"Dein letzter Coup": Bornheimerin erfindet regionales Krimidinner

"Dein letzter Coup" : Bornheimerin erfindet regionales Krimidinner

Als Datenanalystin und Mathematikerin hat Lisa Birrenkoven ein Faible für komplizierte Aufgaben. Mit „Dein letzter Coup“ hat die 30-jährige Hemmericherin ihr zweites Krimidinner auf den Spielemarkt gebracht.

Lisa Birrenkoven scheint vieles richtig gemacht zu haben. Unabhängig von den großen Verlagen, die mit ihren Spielideen um die Gunst der Käufer buhlen, hat die 30-jährige Datenanalystin mit ihren Krimispielen für vier Personen eine Marktlücke entdeckt und genutzt.

So war ihr erstes Krimidinner „Der Mörder ist immer der Gärtner“ aus dem Wunsch heraus entstanden, das ursprünglich aus England stammende Gesellschaftsspiel, das es auf dem deutschen Markt meist nur für sechs oder mehr Spieler zu kaufen gibt, auch mit ihrer Vierer-Mädelsrunde spielen zu können.

Als Tochter einer Erzieherin war sie schon frühzeitig nicht nur mit pädagogisch wertvollen Spielen vertraut. Mit einem Mathematikstudium machte sie das Lösen komplizierter Aufgabenstellungen zu ihrem Beruf.

Seit zwei Monaten stapeln sich nun unterm Dach ihres Hauses in Hemmerich rund 3000 fertig gepackte Spielboxen. Noch im Sommer vergangenen Jahres hatte sie das komplette Innenleben der Spieleschachteln mit Plänen und Rollenheften, Anleitung, einer Kommissar-CD und einer Notfallbox selbst gedruckt, gebunden und zusammengestellt. Nun lässt sie ihre zweite Spieleproduktion „Dein letzter Coup“ von einer Bornheimer Druckerei herstellen und von der Behindertenwerkstatt konfektionieren.

Auflage von 2000 Exemplaren

Zuvor hatte sie die 22 Einzelteile nicht nur selber in die von Hand kaschierten Kartons verpackt, sondern alle Inhalte auch entworfen und umgesetzt. Mit steigender Nachfrage war dies kaum noch neben ihrem Beruf zu bewältigen. Bereits mehr als 650 Exemplare ihres ersten Spiels haben seit Erscheinen den Weg in die Küchen und Wohnzimmer von Krimifans gefunden. Dort integriert der Spielleiter das Krimispiel bestenfalls in ein gemeinsames Essen, an dem die vier Teilnehmer durch die Regieanweisungen, die wesentlicher Bestandteil des Spiels sind, vorgegebene Rollen einnehmen und versuchen, den Mörder oder die Mörderin unter sich zu ermitteln. Eine Spielweise, die drei bis vier Stunden beste Unterhaltung verspricht und immer mehr Anhänger findet.

Während bei „Der Mörder ist immer der Gärtner“ der Täter in einer fiktiven Kleingartensiedlung zu suchen war, ist bei „Dein letzter Coup“ der oder die Mörder(in) im durchaus realen Vorgebirge zu Hause.

Mit Anna, der „schönsten Frau Bornheims“, wird nach einem erfolgreichen Banküberfall in Walberberg die Maskenbildnerin der Gangstertruppe ermordet aufgefunden. Ob der Mord etwas mit dem Bankraub zu tun hat und inwiefern die Komplizen daran beteiligt sind, gilt es herauszufinden.

2000 Exemplare hat die Hobby-Spieleentwicklerin inzwischen herstellen lassen. Und der Verkauf der 20 Euro teuren Spieleboxen läuft an. Birrenkoven vertraut dabei auf die Macht des Internets. Wer „Krimidinner für vier“ in die Suchmaschine eingibt, landet schnell auf der Seite ihres Eigenverlags Parameter-B. „Mehr Werbung brauche ich im Moment auch nicht“, sagt die 30-Jährige, denn im Oktober ist sie zum zweiten Mal Mutter geworden. Mit der erst wenige Wochen alten Jule, ihrem Mann und Tochter Frieda (2) sind die vier Mitspieler für ihre Krimidinner auch für die Zukunft gesichert.