Auszeichnung für Schule in Waldorf: "Bewegungstankstelle" der Nikolaus-Schule sorgt für Energie

Auszeichnung für Schule in Waldorf : "Bewegungstankstelle" der Nikolaus-Schule sorgt für Energie

In der Nikolaus-Schule in Waldorf ist ab sofort ein neues Zertifikat der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu sehen, denn sie erfüllt als erste Schule im Bornheimer Stadtgebiet alle 85 Qualitätsanforderungen des Projektes "Tutmirgut".

Damit wurde die Einrichtung nach 2010 erneut ausgezeichnet. Übergeben wurde die Urkunde von Petra Vajler-Schulze, Projektreferentin beim Verein kivi. "Tutmirgut" ist ein Arbeitsschwerpunkt der Jugendaktion "Gut drauf" der (BZgA) zur Verbesserung der Gesundheit von Mädchen und Jungen.

Es richtet sich an Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren und hat das Ziel, gesunde Strukturen im Schulalltag und im Miteinander der Kinder zu fördern und zu festigen. Zu den zentralen Kriterien der Qualitätsstandards gehören gesundes Essen, Bewegung, Entspannung und Spielangebote, die sich an den Interessen und Wünschen der Kinder orientieren.

Innerhalb des Projektes organisiert die Nikolaus-Schule jährlich eine "Fair-und-stark-Woche", in der die Mädchen und Jungen lernen, mit Konfliktsituationen umzugehen - wie in der vergangenen Woche. Bei einem Selbstverteidigungstraining in der Turnhalle wurden etwa die innere Stärke und das selbstbewusste Auftreten gefördert, und beim Basteln sollten die Kinder ihre Gefühle in Form von kleinen Sternen darstellen. Rollenspiele vermittelten, wie man ein "Nein" richtig und wirkungsvoll einsetzt, welches die passenden Worte für Streitgespräche sind, und wie man eine "Erste Hilfe" gegen Wut erlernt.

Die vierten Klassen beschäftigten sich darüber hinaus mit dem Thema "Wutspirale", die zu unbedachten Denk- und Handlungsabläufen führt. Zum Abschluss der Woche trafen sich alle Kinder in der Aula. Unter der Moderation von Schulleiterin Petra Domscheit sprachen sie dort über ihre Erlebnisse, Eindrücke und Erfolge. Danach präsentierten die "Drachen" eine Bewegungsgeschichte mit Schwungtuch, und die "Frösche" stellten ihre "Bewegungstankstelle" vor. Dahinter steht die Idee, dass sich die Kinder, sobald sie merken, dass sie müde werden oder unkonzentriert sind, fünf Minuten mit einer Übung aus der Bewegungstankstelle entspannen und neue Energie tanken können.