Sperrung in Bornheim: Absolutes Halteverbot auf der Donatusstraße

Sperrung in Bornheim : Absolutes Halteverbot auf der Donatusstraße

Dass Parken an der Donatusstraße in Bornheim ab sofort verboten ist, ist nicht zu übersehen. Rund fünf Halteverbotsschilder säumen den schmalen Weg.

Nur wenige Tage zuvor stellten Anwohner ihre Fahrzeuge noch wie gewohnt auf der rechten Straßenseite ab. Der Schilderwald verbietet es ihnen jetzt jedoch. "Wir mussten im Fall der Donatusstraße sehr schnell handeln", sagt Bürgermeister Wolfgang Henseler.

Grund für das absolute Halteverbot sei die vorgeschriebene Mindestbreite der Straße, die nicht gewährleistet werden kann, wenn dort Autos parken. Für Einsatzfahrzeuge wie Rettungswagen oder das Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr muss die Straße mindestens dreieinhalb Meter breit sein.

Wegen der Baustelle in der Königsstraße stelle die Donatusstraße für die Einsatzwagen manchmal den schnellsten und direktesten Weg dar, so Henseler. "Bislang gab es keinen akuten Fall, aber darauf möchten wir auch nicht warten."

Da die Anwohner ein Interesse an wohnungsnahen Parkplätzen haben, prüft die Stadt jetzt, ob die Donatusstraße zur Einbahnstraße werden könnte. Die Mindestbreite könne trotz Parkbuchten gewährleistet werden, wenn nur eine Richtung befahren wird. Henseler: "Die Parkplätze könnten in begrenztem Umfang erhalten bleiben."

Autofahrer, die kein Anliegen im Bornheimer Stadtzentrum haben, bittet der Bürgermeister, die Umgehungsstraßen zu nutzen. Die Stadt prüfe derzeit alle Möglichkeiten, um eine anwohnerfreundliche Lösung für die Donatusstraße zu finden, die gleichzeitig den Sicherheitsschriften entspricht.