Bornheim: Stadt investiert in Baumaßnahmen an ihren Schulen

Baumaßnahmen an Schulen : Stadt Bornheim will in ihre Schulen investieren

In Bornheim wird auch im kommenden Jahr viel in die Schulen investiert. Die Stadt will diese sanieren, erweitern und umbauen, um mehr Platz für ihre Schüler zu schaffen.

Im Juli 2017 war die Turnhalle der Sechtemer Wendelinus-Grundschule durch Hagel und Regen beschädigt worden. In der Folge wurde zusätzlicher Sanierungsbedarf festgestellt. Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ist die Runderneuerung der Halle nun beinahe abgeschlossen. Wie Marita Meskes-Außem, Leiterin des Amtes für Bau und Gebäudewirtschaft, im Ausschuss für Schule, Soziales und demographischen Wandel berichtete, kann die Turnhalle samt Umkleiden wieder genutzt werden.

Einzig bei der Lieferung der Fliesen für Duschen und Sanitäranlagen habe es Verzögerungen gegeben, sodass hier noch ein wenig Geduld gefragt sei.

Apropos Geduld: Die Sechtemer Grundschule wartet dringend auf die Bereitstellung eines Küchencontainers für die Mittagsverpflegung in der Schule. Auf Nachfrage von Schulleiterin Andrea Strunk-Klein erklärte Meeskes-Außem, dass zunächst geklärt werden müsse, welchen Sinn es mache, einen Container an das in die Jahre gekommene Gebäude anzubauen. Erst einmal müsse der bauliche Zustand des Bestandsgebäudes geklärt werden. Alternativen sollen Anfang 2020 betrachtet werden.

Auch über die Maßnahmen an anderen städtischen Schulen wurde im Ausschuss informiert. Ein Überblick:

  • Johann-Wallraf-Grundschule Bornheim: Zum Erhalt der Vierzügigkeit mit Betreuungskapazitäten im Ganztag soll die Johann-Wallraf-Grundschule in Bornheim einen vollständigen Dachausbau erhalten. Allerdings könnte der angedachte Ausbau nach Angaben der Verwaltung zu Problemen führen und den Schulbetrieb erheblich beeinträchtigen. Vorstellbar ist eine Übergangslösung in Form von Containern. Eine Alternative zum Dachausbau, an der die Verwaltung bereits arbeitet, könnte ein Anbau sein.
  • Sebastian-Grundschule Roisdorf: Die Sebastian-Grundschule in Roisdorf wird erweitert, um die Aufnahmemöglichkeit von drei Zügen mit Betreuungskapazitäten im Ganztag zu ermöglichen. 2020 sollen Container als Provisorium bereitgestellt werden. Der Entwurf zur Erweiterung wird derzeit zwischen Verwaltung und Schulleitung abgestimmt.
  • Thomas-von-Quentel-Schule Walberberg: Die Vorbereitung der Sanierung ist im ersten Quartal 2020 vorgesehen. Während der Bauzeit ist voraussichtlich ebenfalls eine Übergangslösung für den Schulbetrieb erforderlich.
  • Europaschule: Zur Erweiterung der Europaschule wurde im Oktober ein Vertrag mit einem Totalunternehmer geschlossen. Der aktuelle Bauzeitplan sieht einen Baubeginn im Mai 2020 vor. Gestartet wird mit dem Entkernen der Turnhalle. Notwendige vorgezogene Sanierungsarbeiten im Bestand sowie Maßnahmen im Zusammenhang mit der Erweiterung sollen im ersten Quartal 2020 fertiggestellt werden.
  • Alexander-von-Humboldt-Gymnasium: Im Zuge der Rückkehr zu G9 brauchen die Schüler mehr Platz. Die Verwaltung ermittelt derzeit den Raumbedarf für die Schule.
  • Heinrich-Böll-Sekundarschule/Gesamtschule: Der Neubau der Heinrich-Böll-Schule soll im Baugebiet Merten 18 entstehen. Parallel zum Bebauungsplan wird zurzeit ein räumlich funktionales Konzept für den Neubau der zukünftigen Gesamtschule entwickelt.