1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge

Zwischen Alfter und Swisttal: B56 war wegen Baumfällarbeiten vier Stunden lang gesperrt

Zwischen Alfter und Swisttal : B56 war wegen Baumfällarbeiten vier Stunden lang gesperrt

Drei Pappeln an der B56 müssen wegen Sturmschäden gefällt werden. Vier Stunden bleibt die Straße zwischen Impekoven und Buschhoven deshalb gesperrt. Die Sperrung führt zu langen Staus auf den Umleitungen.

Die kurzfristig anberaumte Fällung von drei sturmgeschädigten Pappeln an der B56 zwischen Swisttal-Buschhoven und Alfter-Impekoven hat am Mittwoch zu weitreichenden Verkehrsbehinderungen geführt: Gegen 10 Uhr hatten Mitarbeiter der Straßenmeisterei damit begonnen, die Bundesstraße zwischen beiden Gemeinden in beide Fahrtrichtungen für rund vier Stunden zu sperren und Umleitungen einzurichten.

Auf den Umleitungsstrecken rund um Buschhoven und Alfter kam es während der Fällarbeiten zu langen Staus. Insbesondere ortsunkundige Lastwagenfahrer suchten nach GA-Informationen nach Alternativrouten. „Es mussten drei Pappeln gefällt werden, die durch die jüngsten Stürme geschädigt worden waren“, erklärte Bernd Aulmann, Pressesprecher der Regionalniederlassung Ville-Eifel des Landesbetriebs Straßen NRW auf Anfrage des General-Anzeigers. Forstmitarbeiter hatten die Schäden an den Bäumen, die direkt an der viel befahrenen Bundesstraße standen, entdeckt.

Gegen 14 Uhr konnte die Vollsperrung der Bundesstraße aufgehoben werden, berichtete Aulmann. Die Fällungen gingen aber noch weiter: Da weitere Bäume zwischen Impekoven und Buschhoven aus Sicherheitsgründen weichen mussten, richtete die Straßenmeisterei während dieser einstündigen Arbeiten eine Baustellenampel ein.