Zur Ehrung: Witterschlicker Straße soll nach Helmut Fuhs benannt werden

Zur Ehrung : Witterschlicker Straße soll nach Helmut Fuhs benannt werden

Die Alfterer CDU hat Ratsantrag zur Ehrung von Helmut Fuhs gestellt. Der frühere Rektor der Witterschlicker Grundschule war im August im Alter von 77 Jahren verstorben.

In Witterschlick soll eine Straße nach Helmut Fuhs benannt werden. Einen entsprechenden Antrag hat die CDU-Fraktion für die nächste Sitzung des Alfterer Gemeinderats gestellt. Demnach soll Fuhs in die Liste der örtlichen Persönlichkeiten aufgenommen werden, nach denen neue Straßen, versehen mit einem Zusatz zur Person, benannt werden sollen.

Wie berichtet, war Fuhs im August im Alter von 77 Jahren gestorben. Fuhs war tief in seinem Heimatort verwurzelt - unter anderem als langjähriger Rektor der Witterschlicker Grundschule (1977-2005). Dabei lag ihm die Integration der vielen türkischen Kinder im Ort sehr am Herzen. Zudem war er als Spieler, Trainer und Vorsitzender jahrzehntelang dem TB Witterschlick verbunden. Er engagierte sich sehr für den Bau des Sportlerheims und des Kunstrasenplatzes, sammelte persönlich Spenden für die Projekte. 2013 wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.

Nicht zuletzt war der heimatgeschichtlich sehr interessierte Fuhs zusammen mit dem örtlichen Künstler Erich Beck für die Gestaltung der Dauerausstellung "Vom Bauerndorf zum Industrieort" im Haus Kessenich verantwortlich.

Helmut Fuhs habe "maßgeblich das Dorfleben in Witterschlick mitgestaltet", heißt es in dem von CDU-Fraktionschef Barthel Schölgens und seinem Vize Christopher Ehlert unterzeichneten Ratsantrag. Und weiter: "Integration war für ihn kein Fremdwort, vielmehr lebte er in all seinen Funktionen Integration. Respekt, der richtige Umgang miteinander und Werte-vorstellungen brachte er seinen Schützlingen zeit seines Lebens auf seine typische direkte Art bei."

Sollten die anderen Ratsfraktionen dem Antrag zustimmen, käme Fuhs auf die Liste mit den Namen, die für Straßenbenennungen vorgesehen sind. Selbiges erfolgte bereits im Juli 2017 mit dem Gärtner, Landwirt und Friedensaktivisten Wilhelm Maucher (1903-1993). Damals war die Politik einem diesbezüglichen Bürgerantrag gefolgt. Alfters Bürgermeister Rolf Schumacher hatte seinerzeit erläutert, dass die Liste (siehe Info-Kasten) nicht nach Priorität geordnet sei und die Politik bei anstehenden Straßenbenennungen frei wählen könne.

Der Alfterer Rat tagt am Donnerstag, 26. September, ab 18 Uhr im Oedekovener Rathaus.

Mehr von GA BONN