1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Alfterer Gewerbeschau: "Wir sind eine Gemeinde"

Alfterer Gewerbeschau : "Wir sind eine Gemeinde"

Es soll eine musikalische Brücke über die Bundesstraße 56 werden, die laut Karl-Ernst Schäfers, Vorsitzender des Gewerbevereins Alfter, wie eine "Grenze in Alfter wirkt". Sieben Chöre aus allen Ortsteilen der Gemeinde eröffnen am kommenden Sonntag, 30. August, um 11 Uhr die Gewerbeschau Alfter.

Schäfers richtet die Schau zum dritten Mal aus. Gerade deshalb ist es ihm ein Herzensanliegen, mit dem Auftritt der Chöre symbolisch zu zeigen: "Wir sind eine Gemeinde." Doch auch bei den Ausstellern, die sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen bis 18 Uhr rund um das Rathaus in Oedekoven präsentieren werden, überwiegen Alfterer Betriebe. Insgesamt machen 85 Unternehmen und Einzelhändler, Handwerker und Freiberufler sowie zahlreiche Vereine mit. Zwei Drittel von ihnen stammen aus Alfter.

"Ich bin sehr glücklich, dass wir so viele Aussteller wie im Vorjahr, darunter 19 neue, unterbringen konnten, obwohl wir wegen des Baus der neuen Flüchtlingsunterkunft am Rathaus etwas weniger Platz haben", sagt Schäfers. Die Tüftelei an der Standplanung ermöglichte letztlich sogar ein neues Angebot: Am Buswendeplatz vor dem Rathaus baut der Rewe-Markt Oedekoven ein großzügiges Kinderparadies auf: Karussell, Hüpfburg, Fotostation, Schminktisch und eine so genannte Bungee-Run-Anlage. Darin treten Läufer gegeneinander an und müssen gegen den Widerstand eines Gummigurtes, an dem sie befestigt sind, ankämpfen.

Musik, Tanzeinlagen und eine Plattform für Vereine

Zwischen die Stände der Gewerbetreibenden mischen sich wieder zahlreiche gemeinnützige Vereine wie der Ambulante Hospizdienst für Bornheim und Alfter, das Deutsche Rote Kreuz Alfter und die ökumenische Lebensmittelausgabe Lebeka der Kirchen in Bornheim und Alfter.

Schäfers: "Wir wollen, dass solche Vereine, die eine extrem wichtige Arbeit machen, eine Plattform bekommen, um sich darzustellen." Über ihr Ehrenamt berichtet erstmals auch Hildegard Scherer, die seit 2014 in Alfter und Gielsdorf als Schiedsfrau tätig ist. Fast ausschließlich Gruppen und Musiker aus der Gemeinde Alfter gestalten das Unterhaltungsprogramm, das erneut auf zwei Bühnen stattfindet. Auf der Bühne 1 auf der Rathauswiese geht es mit dem Chorprojekt los, das Ute Kurth vom Gewerbeverein organisiert hat.

Die Teilnehmer sind der Männer-Gesang-Verein "Concordia" Alfter, der Kinder- und Jugendsingkreis Volmershoven-Heidgen, der Kinder- und Jugendchor und der Gospelchor "Chorios" der Evangelischen Kirchengemeinde Vorgebirge, die Kirchenchöre Sankt Cäcilia Impekoven und Oedekoven sowie der Kirchenchor Sankt Lambertus Witterschlick. Sie singen einzeln, gemeinsam und zum Abschluss mit dem Mertener Musiker Willi Wilden, der anschließend auf der Bühne alleine weitermacht.

Es folgen Tanzeinlagen der Witterschlicker Tanzschule "Taktivo", Sportgymnastik zu Musik mit dem Bornheimer Frauenfitnessstudio "Mrs. Sporty" und die Oedekovener Coverband Red Roof Distrikt mit Pop, Schlagern und Tanzmusik. Auf der Bühne 2 auf der unteren Rathauswiese nahe der neuen Flüchtlingsunterkunft geht es in diesem Jahr etwas leiser zu. Das Gebäude wird zwar erste Mitte September bezogen, doch das stand bei der Planung der Gewerbeschau nicht sicher fest.

"Wir haben deshalb ein ruhigeres Programm zusammengestellt", erläutert Schäfers. Zu hören ist dort der Alfterer Musiker Günther Matern als Solist oder mit wechselnden Partnern und einer breiten musikalischen Palette von Jazz bis Pop, von Loungemusik bis Westernsound. An Essen und Getränken wird es ebenfalls nicht fehlen, so dass Schäfers eigentlich nur noch einen Wunsch für Sonntag offen hat: "Sonne."

Mehr zum Programm und den Ausstellern auf www.alfter-gewerbeverein.de