1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Kultur: Verein will Alfterer Freilichttheater erweitern

Kultur : Verein will Alfterer Freilichttheater erweitern

Größere Bühne, Zäune und eine Sitzbankgruppe: Der Rhein-Sieg-Kreis entscheidet über einen Bauantrag zum Areal am Buchholz- und Hühnerbuschweg.

Der Theaterverein „Freilichtbühne Alfter“ möchte seine Anlagen am Buchholz- und Hühnerbuschweg erweitern. Ein entsprechender Bauantrag war Thema in der jüngsten Sitzung des Alfterer Ausschusses für Gemeindeentwicklung. Bei einer Enthaltung von Sabine Glasmacher (Grüne) segnete der Ausschuss die Pläne des Vereins ab. Allerdings haben die Kommunalpolitiker damit lediglich ihr Einvernehmen erteilt. Denn zuständig ist die Bauaufsicht beim Rhein-Sieg-Kreis. Und die muss sich mit einer ganzen Liste an Erweiterungen beschäftigen.

Wie aus den Unterlagen der Ausschusssitzung hervorgeht, umfasst der Antrag des Theatervereins zwölf einzelne Posten. Es geht unter anderem um die Erweiterung der Kernbühne, um zusätzlichen Platz für Material und Kulissen zu schaffen sowie um ein Schutzdach zu errichten. Auch dreht es sich um die Aufstockung der Bühne und die Erweiterung des Bühnenbilds. Ebenso geht es um verschiedene Zäune, einen temporären Zeltpavillon als Schauspielerunterstand, eine Sitzbankgruppe für Regie und Sanitäter, mobile Toilettenanlagen sowie einen Bauwagen als Lager für Sitzhocker. Obendrein soll eine Fläche für ein temporäres Kassenhäuschen angelegt werden.

Areal liegt im Landschaftsschutzgebiet

In einem Schreiben des Vereins zum Bauantrag heißt es dazu: „Der geplante Bau der Freilichtbühne Alfter e.V. soll die Vorbereitung und den Betrieb dieser Theaterveranstaltungen in natürlicher Umgebung und unter freiem Himmel mit möglichst professionellen Bedingungen für Theatermacher und Publikum unterstützen.“ In der Tat sind die Aufführungen des Vereins ein Publikumsmagnet. Kleine und große Besucher lassen sich von den Wandervorstellungen an verschiedenen Stationen rund um die Freilichtbühne verzaubern. In der abgelaufenen Saison wurde „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler gespielt.

Bis zu 400 Zuschauer besuchten die einzelnen Aufführungen. „Das Theaterspiel vernetzt zum einen die Alfterer Bevölkerung aller sozialer Schichten unter- und miteinander“, unterstreichen die Theatermacher. Zum anderen trage es zur Bekanntheit Alfters weit über die Grenzen des Vorgebirges hinaus bei. Der 2002 gegründete Verein hat nach eigenen Angaben aktuell rund 120 ehrenamtlich arbeitende Mitglieder.

Den Ausschussunterlagen zufolge beantragt der Theaterverein nicht nur die aktuelle Errichtung einiger Bauten, sondern auch Nachgenehmigungen vorhandener Ausstattung. Darunter fallen die Aufstockung der Kernbühne um eine weitere Etage, der Sichtschutzzaun oder die Sitzbankgruppe. So etwas komme durchaus vor und sei nicht zwingend ein Problem, teilte Anja Roth von der Pressestelle des Kreises auf Anfrage zu den Nachgenehmigungen mit.

Neben der Bauaufsicht des Kreises ist auch die Untere Naturschutzbehörde in Siegburg mit dem Vorhaben befasst. Schließlich liegt das Gelände der Freilichtbühne nicht nur baurechtlich gesehen im Außenbereich, sondern ebenfalls im Landschaftsschutzgebiet. Ohne das Einverständnis des Amts für Umwelt- und Naturschutz geht es also nicht. Laut Roth will das Amt in der Sache kurzfristig entscheiden.