Alfterer Wasserwerk: Überschuss von 63.000 Euro

Alfterer Wasserwerk : Überschuss von 63.000 Euro

Durch die Alfterer Wasserleitungen ist im vergangenen Jahr etwas mehr Wasser geflossen als im Vorjahr. Die Verkaufsmenge erhöhte sich um 0,8 Prozent auf rund 949 000 Kubikmeter, so dass auch die Erlöse etwas höher liegen werden als ursprünglich kalkuliert.

Der vorläufige Jahresabschluss weist daher voraussichtlich einen Überschuss von 63.000 Euro aus. Das ergibt sich aus der internen Betriebsübersicht zum Jahresende 2013, die am Dienstagabend dem Betriebsausschuss Alfter zur Kenntnisnahme vorgelegt wurde.

In dem Bericht führt die Regionalgas Euskirchen als Betriebsführerin des Alfterer Wasser- und Abwasserwerks auch auf, dass die Eigenförderung aus der Brunnenanlage in Volmershoven-Heidgen mit fast 36 Prozent weitgehend stabil blieb.

Zurzeit werden aus drei Brunnen südlich von Heidgen und nördlich des Bahnhofs Kottenforst jährlich rund 360.000 Kubikmeter Grundwasser aus zwölf Metern Tiefe hochgepumpt und in die öffentliche Wasserversorgung Alfters eingespeist. Der Rest wird von der Wahnbachtalsperre bezogen.

Für die Entnahme des Grundwassers in Heidgen hat das Wasserwerk 2013 eine Verlängerung des Wasserentnahmerechts beim Rhein-Sieg-Kreis um weitere 20 Jahre beantragt. Laut Arthur Volkmann, Betriebsleiter der Gemeindewerke, hat die Untere Wasserbehörde nach einem Ortstermin im Januar ihre Genehmigung bereits in Aussicht gestellt.

Mehr von GA BONN