„Entdecken, was uns verbindet“: Tag des offenen Denkmals in Alfter

„Entdecken, was uns verbindet“ : Tag des offenen Denkmals in Alfter

Am 9. September findet der Tag des offenen Denkmals zum 25. Mal statt. Mit dabei ist auch das Haus der Alfterer Geschichte. Das Motto lautet diesmal „Entdecken, was uns verbindet“.

Seit einem Vierteljahrhundert findet der Aktionstag „Tag des offenen Denkmals“ bundesweit statt. Dieser Mal am Sonntag, 9. September, unter dem Titel „Entdecken, was uns verbindet“ – auch in der Vorgebirgsregion sind diverse Veranstalter vertreten. Unter anderem eröffnen die Mitglieder des Vereins Haus der Alfterer Geschichte am Hertersplatz 19 in Alfter-Ort an diesem Tag eine neue Ausstellung, bei der es nach Angaben der Vereinsvorsitzenden Bärbel Steinkemper um Straßen und Wege geht, aber auch um Lebensmittel, den Wandel in der Landwirtschaft und die Prägung von Sprache. „Wir legen unser Dialektwörterbuch aus sowie unsere gesammelten Redewendungen, damit die Besucher Ergänzungen vornehmen können “, sagt sie.

Am 9. September ist die Ausstellung von 10.30 bis 18 Uhr zugänglich. Sie wird anschließend noch bis Ende Oktober zu sehen sein. Steinkemper erwartet zu Ausstellungsbeginn – wie schon in den vergangenen Jahren – an die 80 Besucher. Seit 2001 nimmt das Haus der Alfterer Geschichte am Tag des offenen Denkmals teil.

Broichpaten planen eine Wanderung

Volker Helwich, Ansprechpartner der Alfterer Gruppe Broichpaten, die sich für den Erhalt des Pumpenhäuschen im Broichpark einsetzt, plant für den 9. September eine Wanderung vom Pumpenhäuschen zum Wasserbehälter. Des Weiteren sollen der renaturierte Teilabschnitt des Görresbaches im Broichpark sowie eine neue Bank am Wasserbehälter eingeweiht werden. Im Vorfeld kann ab 11 Uhr das Pumpenhäuschen besichtigt werden.

In Bornheim gibt es unter anderem eine Führung zur Schulgeschichte des Ortes Waldorf. Treffpunkt ist die Nikolaus-Schule, Sandstraße 100. Beginn: 13.30 Uhr.

Weiter Infos gibt es unter www.tag-des-offenen-denkmals.de

Mehr von GA BONN