Nachnutzung in Alfter: So geht es mit der Oedekovener Hauptschule weiter

Nachnutzung in Alfter : So geht es mit der Oedekovener Hauptschule weiter

Nachdem sich eine Dependance der Rheinbacher Gesamtschule in Alfter zerschlagen hat, wollen sowohl der Rhein-Sieg-Kreis als auch die Freien Christlichen Schulen Bonn/Rhein-Sieg (FCSB) das Gebäude zeitweise nutzen.

Was passiert mit dem ehemaligen Hauptschulgebäude in Oedekoven jetzt, da dort keine Dependance der Rheinbacher Gesamtschule einziehen wird? Während die Verantwortlichen im Rathaus und in der Kommunalpolitik sich wohl weiterhin darüber die Köpfe zerbrechen, haben sich erste Interessenten gemeldet, die das Gebäude gerne zeitweise nutzen würden. Im Gespräch mit dem General-Anzeiger hatte Alfters Kämmerer Nico Heinrich dies bereits vor einigen Tagen angedeutet. Allerdings war er nicht weiter ins Detail gegangen.

Wie nun aus den öffentlichen Unterlagen zur nächsten Sitzung des Alfterer Bildungsausschusses hervorgeht, haben die Freien Christlichen Schulen Bonn/Rhein-Sieg (FCSB) sowie der Rhein-Sieg-Kreis bei der Gemeindeverwaltung angefragt, ob sie das alte Hauptschulgebäude nutzen können:

Die Freien Christlichen Schulen Bonn/Rhein-Sieg: Wie mehrfach berichtet, wollen die FCSB am Rande des Oedekovener Gewerbegebiets einen Campus mit Gesamtschule und Turnhalle bauen. Bekanntlich ist das Projekt vor allem in der Bevölkerung umstritten und zieht sich seit Jahren in die Länge. Nach Angaben der Gemeindeverwaltung haben die FCSB daher angefragt, ob sie Räume in der alten Hauptschule nutzen können, bis der Schulcampus fertig ist.

Der Rhein-Sieg-Kreis: Laut Sitzungsunterlage will der Rhein-Sieg-Kreis zehn Räume für mehr als ein Jahr nutzen, um dort Teile der Waldschule unterzubringen. Wie berichtet, wird die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung des Kreises in Witterschlick umfassend saniert und erweitert. Und auch während dieser Arbeiten müssen die Schülerinnen und Schüler irgendwo unterrichtet werden.

Nach den Vorstellungen der Verwaltung soll die Politik in der Bildungsausschusssitzung sie per Beschluss beauftragen, ein Konzept zur weiten Nutzung des Schulgebäudes zu erarbeiten und dabei die beiden Anfragen einzubeziehen.

Ebenso sollen die Ausschussmitglieder einen Beschluss zur Sanierung des Schulgebäudes auf den Weg bringen, der letztlich vom Hauptausschuss sowie dem Gemeinderat bestätigt werden müsste. Wie berichtet, hat Kämmerer Heinrich einige Posten für die Gesamtschuldependance aus dem Entwurf für den Haushalt 2019/20 herausgerechnet. In der Kalkulation belassen hat er aber rund 9,6 Millionen Euro, die für die Sanierung des Gebäudes ausgegeben werden sollen. Damit soll es nicht nur für eine spätere Verwendung vorbereitet, sondern auch für die Einrichtungen verbessert werden, die es bereits jetzt nutzen. Dabei handelt es sich um den Offenen Ganztag der Grundschule Oedekoven sowie, nach Bedarf, um die Volkshochschule Bornheim/Alfter.

Der Bildungsausschuss der Gemeinde Alfter tagt am Dienstag, 2. April, in einer Sitzung mit dem Gemeindeentwicklungsausschuss. Beginn ist um 17 Uhr im Oedekovener Rathaus, die Tagesordnungspunkte zum Schulgebäude sind öffentlich.

Mehr von GA BONN