Kinderuni: Siegfried und der Kampf mit dem Drachen

Kinderuni : Siegfried und der Kampf mit dem Drachen

Die Kinderuni an der Alanus Hochschule in Alfter widmet den Sagen der Region eine Mitmach-Performance. 14 Aufführungen sind im April vorgesehen, eine weitere Tournee findet im September statt.

Vater Rhein und die Loreley, Zwerge, Riesen und Drachen: Sie alle waren bei der Kinderuni am Johannishof der Alanus Hochschule versammelt. Die Eurythmie-Studierenden des zweiten Jahres hatten eine Mitmach-Performance für Kinder ab drei Jahren entwickelt, von der sie Szenen präsentierten. Die Premiere der gesamten Performance wird an diesem Wochenende bei den Tagen der offenen Tür an der Alanus Hochschule gefeiert. Anschließend geht die Gruppe mit ihrem Stück auf Tournee in Kindergärten, Schulen und anderen sozialen Einrichtungen.

Von den Skripten und der Komposition der Musikstücke über die Organisation bis hin zu Kostümen und Abrechnungen lag das Projekt in studentischer Hand. Projektleiter Alexander Seeger, Professor für Eurythmie, war begeistert: „Es war erstaunlich, welche Begabungen sich zum Beispiel beim Komponieren herausgestellt haben.“

Das Märchen, das die Eurythmisten „vertanzten“, war aus verschiedenen Sagen zusammengestellt, um bei den Kindern ein Bewusstsein für die Region und ihre Legenden zu schaffen. Siegfried, der mit dem Drachen kämpft, die Legende von den Sieben Riesen des Siebengebirges und das Lied von der Loreley wurden beispielsweise in Musik und Sprache umgesetzt. Die etwa 20 Kinder, überwiegend im Grundschulalter, verfolgten die musikalische Erzählung gebannt und probierten am Ende der Stunde selber aus, wie sich ein Riese, eine Nixe oder ein Drache bewegt.

Andrea Heidekorn, Professorin für Eurythmie, war Mentorin bei den Projektaufgaben und gab eine Einführung in die Kinderuni-Veranstaltung. „Das ist eigentlich keine Vorlesung, sondern eine Vortanzung“, sagte sie. Überhaupt gehöre zum Studium der Eurythmie viel Bewegung: „Wir tanzen und singen den ganzen Tag rum. So kann man auch studieren.“

Seeger freut sich über positive Resonanz von Studenten-Performances. „Wir bekommen oft das Feedback, dass unser Stück eine beruhigende und harmonisierende Wirkung auf die Kinder hat. „Wir sind gerne gebucht und gerne gesehen.“ 14 Aufführungen sind im April geplant, eine weitere Tournee findet im September statt.

Die Mitmach-Performance „Vater Rhein erzählt“ wird bei den Tagen der offenen Tür an der Alanus Hochschule an diesem Samstag, 1. April, von 12 bis 12.45 Uhr im Foyer und an diesem Sonntag, 2. April, von 10 bis 10.45 Uhr im Glashaus – beides auf dem Campus I, Lohheckenweg – aufgeführt.