Modernisierung des Nahverkehrs: Sanierung an der Linie 18 verzögert sich

Modernisierung des Nahverkehrs : Sanierung an der Linie 18 verzögert sich

Die Modernisierung der Haltestelle "Alfter/Alanus Hochschule" verzögert sich. Der Häfen und Güterverkehr Köln gibt Auslastungen der Baufirmen als Ursache an. Die Arbeiten sollen nun im Herbst beginnen.

Die Sanierung und der Ausbau der Haltestelle „Alfter/Alanus Hochschule“ der Stadtbahnlinie 18 verzögern sich. Das teilte die Alfterer Gemeindeverwaltung in der jüngsten Ratssitzung mit. Dazu zitiert sie in einer Sitzungsunterlage aus einem Schreiben der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK).

Die HGK ist unter anderem für die Infrastruktur der Linie 18 zwischen der Kölner und der Bonner Stadtgrenze zuständig. Bereits seit Längerem modernisiert das Unternehmen Haltestellen im Vorgebirge sowie auf Brühler Stadtgebiet. Eigentlich hätte die Haltestelle in Alfter im Juli an der Reihe sein sollen. Nun sind die Arbeiten nach Darstellung der Gemeinde mit Bezug auf die HGK für Oktober und November vorgesehen.

Neue Beleuchtung und Wartehäuschen geplant

Auf Anfrage des General-Anzeigers bestätigte HGK-Sprecher Christian Lorenz die Verzögerung. „Wegen der starken Auslastung infrage kommender Baufirmen trat hier eine Verzögerung ein“, sagte er. In den Ausführungen an die Gemeindeverwaltung gibt die HGK als Gründe zudem Verzögerungen bei zwei anderen Projekten an: den zweigleisigen Ausbau der Strecke in Brühl sowie die Stellwerkserneuerung bei Merten.

Beides hätte Kapazitäten gebunden, die dann nicht für den Haltestellenausbau zur Verfügung gestanden hätten. Ebenso hätte es im Frühjahr einen witterungsbedingten Stillstand der Arbeiten an den Haltestellen der Linie 18 gegeben.

Wie an den anderen Haltestellen soll auch die Alfterer Station mit sogenannten taktilen Elementen versehen werden, um Menschen mit einer Sehbehinderung die Orientierung zu erleichtern. Dazu sollen eine neue Beleuchtung, neue Wartehäuschen, neue Haltestellenschilder sowie darüber hinaus ein modernes Fahrgastinformationssystem gebaut sowie eine Videoüberwachung installiert werden.

Nicht zu den Arbeiten in Alfter gehört der Bau neuer Fahrradständer. Laut ihren Angaben hat die Gemeinde dafür einen eigenen Antrag auf Fördergelder beim zuständigen Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) gestellt.

Mehr von GA BONN