Katholische Kirche in Alfter: Nur ein Pfarrer in den Ferien

Katholische Kirche in Alfter : Nur ein Pfarrer in den Ferien

Im Sommer ändern sich die Zeiten und die Orte der Gottesdienste in Alfter. Und das hat einen ganz praktischen Grund.

Ilse Niemeyer ist nicht nur Ortsvorsteherin von Impekoven. Sie engagiert sich auch in der katholischen Kirchengemeinde, etwa als Vorsitzende der Frauengemeinschaft. Und in dieser Eigenschaft bedauert sie, dass in den Sommerferien bis Ende August an den Wochenenden in der modernen Impekovener Betonkirche keine Messen zelebriert werden.

Die Gläubigen müssten in andere Kirchen im Seelsorgebereich Alfter ausweichen, sagt Niemeyer. Dies sei besonders für ältere Menschen, die nicht mehr so mobil seien, ein Problem. Niemeyer befürchtet, dass dies den Zusammenhalt in der Gemeinde beeinträchtigen könnte.

Pfarrer Georg Theisen sieht das Problem, hat aber auch keine optimale Lösung für alle Orte parat. Da sich Dechant Rainald Ollig in Urlaub befindet, ist Theisen allein auf weiter Flur. „Wir haben uns um eine Vertretung bemüht. Aber es ist niemand da, der uns helfen könnte“, sagt der Geistliche. „Wir können uns die Priester ja nicht backen. Ich stehe alleine da. Wenn Dechant Ollig zurückkommt, trete ich meinen Urlaub an. So stehen wir nach den Ferien wieder parat für die Gemeinden.“ Daher biete man den Gläubigen in den Ferien ein reduziertes Mess-Programm an. Die Sonntagsmessen beginnen um 9.30 Uhr in Alfter, um 11 Uhr in Oedekoven und am Samstagabend um 18.45 Uhr in Witterschlick.

So sei jeweils die größte Kirche in den drei Zentren bedacht worden, erläutert Theisen. Abendmessen um 18.30 Uhr an den Werktagen werden in Alfter (montags), Volmershoven (dienstags), Impekoven (mittwochs), Gielsdorf (donnerstags) und Oedekoven (freitags) angeboten, außerdem noch mittwochs um 10.30 Uhr im Seniorenheim, donnerstags um 9 Uhr in Alfter und freitags um 9 Uhr in Witterschlick. ⋌