Mitglieder des Heimatvereins Alfter reinigen den Jakob-Wahlen-Park

Alles sauber für den Winter : Jakob-Wahlen-Park in Alfter winterfest gemacht

Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Alfter haben Jakob-Wahlen-Park gesäubert. Im nächsten Jahr steht eine große Investitionen an.

Laubbläser durchdringen die Stille im Jakob-Wahlen-Park. Eifrig säubern auf dem 2,5 Hektar großen Gelände Mitglieder, Angehörige und Freunde des Heimatvereins Alfter die Wege und entfernen Totholz. Dabei ging es den fleißigen Naturschützern bei der jährlichen Herbstreinigung nicht nur um die notwendigen Arbeiten kurz vor Winterbeginn, sondern auch um das anschließende gemütliche Beisammensein mit Speisen und Getränken.

„Da können wir dann immer unsere verbrauchten Energien in fester und flüssiger Form wieder auffüllen. Nette Gespräche fördern und intensivieren das Vereinsleben“, sagte Vereinsvorsitzender Georg Melchior. Vier Laubbläser und jede Menge Rechen waren im Einsatz, um die herabgefallenen Blätter auf den Spazierwegen und der Wiese einzusammeln, und das Laub anschließend zum Nutzen der Kleintiere im Wald zu verteilen. Da die Bäume noch ziemlich belaubt sind, war die Ausbeute mit rund 19 Kubikmetern geringer als 2018. „Wir müssen die Wege frei räumen, da der Verein als Eigentümer des Geländes eine Verkehrssicherungspflicht hat“, erklärte Melchior.

Zahlreichen Naturfreunden, Familien und ruhesuchenden Menschen bietet der Alfterer Park Erholungsmöglichkeiten. Eine Grillhütte sowie Bänke und ein großer Spielplatz laden zum Verweilen ein. Aus diesem Grund untersuchten die Vereinsmitglieder bei ihrer Säuberungsaktion auch erneut die Spielgeräte auf eventuelle technische Mängel. Schon vor einigen Wochen hat Heinz Cremer die fünf Sprossen der großen Kletterbrücke repariert, der Sandkasten wurde jetzt noch einmal durchgerecht und Blattwerk entfernt.

Zu den regelmäßigen Gästen des Parks gehört auch der evangelische Kindergarten aus Hersel, der seine Waldwochen dort verbringt.

„Hier können Kinder nicht nur den Spielplatz nutzen, sondern sie haben den gesamten Wald zur Verfügung. Hier verhalten sich die Kleinen auch anders, sie sind lieb und brav“, befand Melchior. Aber auch die Grillhütte erfreut sich mit bis zu 60 Vermietungen im Jahr großer Beliebtheit, die ersten Anfragen für 2020 liegen bereits vor.

Die Verpachtung ist für die 495 Vereinsmitglieder als Einnahmequelle zwar wichtig, aber bei den Ausgaben für die regelmäßige Instandhaltung und weitere Verbesserungen im Park laut Melchior nur ein „Tropfen auf den heißen Stein“. Für das kommende Jahr ist gemeinsam mit der Forstbetriebsgemeinschaft die Anpflanzung neuer Bäume geplant. Zudem müssen die Wege für rund 20.000 Euro saniert werden. So sollen im kommenden Frühjahr die acht vorhandenen Regenrinnen und die dort vorbeiführenden Wege so angelegt und moduliert werden, dass das Wasser besser abfließen kann.

„Solche Maßnahmen machen den Park noch attraktiver“, ist sich Melchior sicher. Er kümmert sich darüber hinaus mit seinen Mitgliedern noch um Parkbänke in Alfter sowie die Parkanlagen am Böhling und „Op dem Fürdel“. Diese Flächen hatten fleißige Helfer bereits in den vergangenen Wochen aufgeräumt. Nachwuchsprobleme hat der Verein nach eigenen Angaben keine. Mit 50 Mitgliedern unter 40 Jahren sei man bestens aufgestellt.

Mehr von GA BONN