Alanus Hochschule: Mitbegründer der Schweizer "Initiative Grundeinkommen" zu Gast

Alanus Hochschule : Mitbegründer der Schweizer "Initiative Grundeinkommen" zu Gast

Acht Millionen Fünf-Rappen-Münzen schüttete die "Generation Grundeinkommen" im Oktober auf dem Bundesplatz in Bern aus. Für jeden Einwohner der Schweiz war dies ein Geldstück. Anlass der "Geldberg Performance" war das Einreichen der benötigten Unterschriften, um eine Volksabstimmung über das bedingungslose Grundeinkommen herbeizuführen. Mitinitiator der Kunstaktion war Enno Schmidt.

Der Künstler ist seit 2011 Präsident der "Stiftung Kulturimpuls Schweiz" und Mitgründer der "Initiative Grundeinkommen". Morgen ist er zu Gast auf dem Campus II der Alanus Hochschule, Villestraße 3, in Alfter. Dort spricht er von 11.30 bis 13 Uhr im Seminarraum 7 über a Kunst und gesellschaftliche Teilhabe. Eine öffentliche Diskussionsrunde mit Enno Schmidt unter dem Titel "Kopf oder Zahl", im Seminarraum 11 (Campus II) vertieft das Thema. Beginn ist um 19.30 Uhr.

2006 gründete Schmidt gemeinsam mit Daniel Häni die "Initiative Grundeinkommen" in der Schweiz und setzt sich seitdem für die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens ein. 2008 erschien sein Film "Grundeinkommen - ein Kulturimpuls". Der Künstler, bekannt durch Ausstellungen im In- und Ausland und Träger des Frankfurter Kunstpreises, lebt und arbeitet in Basel.

Sein Vortrag an der Alanus Hochschule ist Teil des "Offenen Forums", einer Veranstaltungsreihe des Studiums Generale in Kooperation mit der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft in Bonn.

Die Referenten und Akteure befassen sich mit Positionen und Problemfeldern partizipatorischer Kunst. Nach welchem Mythos vom Geld leben wir? Woher kommt das Geld für das bedingungslose Grundeinkommen? Wie hoch soll es ein? Die öffentliche Diskussionsrunde am Abend greift Fragen auf und bietet die Möglichkeit, grundsätzliche Fragen zum Grundeinkommen zu stellen Die Veranstaltung moderiert Sascha Liebermann, Leiter der Forschungsstelle "Bildung und gesellschaftlicher Wandel" an der Alanus Hochschule.

Beide Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Nähere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.alanus.edu/veranstaltungen.