Kreisparteitag in Witterschlick: Martin Zieroth bleibt Vorsitzender der Piraten

Kreisparteitag in Witterschlick : Martin Zieroth bleibt Vorsitzender der Piraten

"Ich freue mich über die einstimmige Wahl, die mir zeigt, dass meine Arbeit bei den Mitgliedern ankommt und wertgeschätzt wird." Mit diesen Worten bedankte sich Martin Zieroth aus Niederkassel für seine Wahl zum Vorsitzenden der Piratenpartei Rhein-Sieg, deren Kreisparteitag am Sonntag in der Gaststätte Lambertushof in Witterschlick stattfand.

Bereits zum dritten Mal wurde der 31-jährige IT-Business-Analyst im Amt bestätigt. Nach der Gründung des Kreisverbandes im Jahr 2012 wird der neue Vorstand jeweils für ein Jahr gewählt. Mit dem Bornheimer Marcel Weiler als zweitem Vorsitzenden, dem Troisdorfer Wolf Roth als Schatzmeister und dem Beisitzer Jürgen Weiler aus Bornheim blieb auch die restliche Mannschaft der Piraten im Kreis an Bord.

Neu im Boot ist der Troisdorfer Lutz Müller als Beisitzer. "Die Wiederwahl des Vorstandes beweist Stabilität und Konstanz, die wir dringend brauchen", freute sich Patrick Schiffer, Landesvorsitzender der Piratenpartei, der als Versammlungsleiter des Kreisparteitages fungierte. Im Rhein-Sieg-Kreis zählt die Partei derzeit 143 Mitglieder - eine Zahl die die durchaus ausbaufähig sei, fand Zieroth. "Gerade auf kommunaler Ebene müssen die Hürden für Beteiligung und Mitwirkung niedrig sein", betonte er.

Daher wolle er sich auch weiterhin für mehr Transparenz in allen öffentlichen Bereichen einsetzen. "Beispielsweise ist es nur wenigen Bürgern möglich, an den öffentlichen Sitzungen eines Stadtrates teilzunehmen, weil sie zu ungünstigen Zeiten stattfinden", nannte Zieroth ein Beispiel. "Hier sollten Möglichkeiten geschaffen werden, diese Situation zu verbessern."

Insgesamt wollen die Piraten nach eigenen Angaben die Lücke ausfüllen, die andere Parteien offen ließen. Mehr Datenschutz und Datensicherheit oder die rote Karte in Richtung Überwachung und Vorratsdatenspeicherung sind Themen, die auf ihrer Agenda stehen. Doch auch Anliegen wie die Katzenschutzverordnung mit der Forderung nach einer Kastrationspflicht, die die Kreistagsabgeordnete Anja Moersch gemeinsam mit den Freien Wählern auf den Weg gebracht habe, sind den Piraten wichtig.

"Mit 132 Kommunalmandaten in NRW und 19 Abgeordneten im Landtag sind wir auf einem guten Weg", meint der Landesvorsitzende Schiffer. "Wir haben die Talsohle durchschritten. Die Bürger nehmen unsere Politik vor Ort immer stärker wahr."