1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Klimaschutz: Fünf neue Elektroautos für die Gemeinde Alfter

Klimaschutz : Fünf neue Elektroautos für die Gemeinde Alfter

Kommune nimmt an Forschungsprojekt teil und rüstet ihren Fuhrpark um. Weitere Ladestationen für Elektrofahrzeuge sind in Planung.

Die Gemeinde Alfter setzt bei ihrem Rathausfuhrpark auf Elektromobilität. Vier E-Bikes und zwei Elektro-Smarts stehen den Mitarbeitern bereits für den Außendienst sowie für Dienstfahrten zur Verfügung. Nun tauschte die Gemeinde ihre fünf konventionell betriebenen Autos der Marke Mini in der Bonner BMW-Niederlassung gegen fünf BMW-i3-Elektrofahrzeuge ein.

„Wir sind die erste Kommune im Rhein-Sieg-Kreis, die ihren Fuhrpark komplett auf Elektromobilität umstellt“, sagte Sabine Zilger, Leiterin des Fachbereichs Verwaltungsmanagement und Bürgerdienste. Möglich werde das durch die Teilnahme an dem von BMW geführten Forschungsprojekt „Premium“, das vom Bundesumweltministerium gefördert wird. Durch die Nutzung der Elektroautos leiste die Gemeinde nicht nur durch weniger CO2-Ausstoß einen Beitrag zum Klimaschutz. Sie könne so auch ihre laufenden Kosten für den Fuhrpark reduzieren, da sie für zwei Jahre eine geringere Leasingrate für die BMW-Fahrzeuge zahle, erklärte Zilger.

Im Gegenzug nehmen die Mitarbeiter, die die Elektroautos nutzen, an Befragungen für das Projekt teil. Dieses wird von verschiedenen Partnern und Universitäten begleitet und will die Kundenanforderungen sowie die umwelttechnischen Auswirkungen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen erforschen. Das von der Gemeinde ausgewählte Modell des BMW i3 ist allerdings kein reines Elektrofahrzeug. Es verfügt auch über einen Neun-Liter-Benzin-Tank und ist mit einem Reichweitenverlängerer (Range Extender) ausgestattet. Dieser schaltet den Verbrennungsmotor bei Bedarf sozusagen als „Puffer“ zu. Auch ohne den Reichweitenverlängerer könne das Auto rein elektrisch aber mehr als 200 Kilometer zurücklegen, sagte Niederlassungsleiter Hauke Moersch.

Lademöglichkeiten gebe es an einer Station direkt am Rathaus sowie an zwei Säulen auf dem Parkplatz, die auch öffentlich seien, erklärte Zilger. Zwei weitere Lademöglichkeiten sollen im Laufe des Oktobers auf dem Parkplatz in Höhe des Seniorenheims entstehen, kündigte die Fachbereichsleiterin an. Für eine weitere Ladestation in Alfter-Ort sei die Gemeinde zudem mit verschiedenen Anbietern im Gespräch.