Premiere in Alfter: Freilichttheater erzählt Geschichte von Peter Pan

Premiere in Alfter : Freilichttheater erzählt Geschichte von Peter Pan

Das Ensemble des Freilichtwandertheaters Alfter erzählt in dieser Saison die Geschichte von Peter Pan, dem Jungen, der nie erwachsen werden will. Und auch, wenn das Thermometer am Premierentag auf tropische Temperaturen steigt, wird die Erstaufführung ein voller Erfolg.

Das Ensemble des Freilichtwandertheaters Alfter war für die komplett ausverkaufte Premiere seines neuen Stücks „Peter Pan und Käpt´n Hook“ am Sonntag bestens vorbereitet: So lieferten die Laiendarsteller in bewährter Manier nicht nur glänzende schauspielerische Leistungen, auch die tropischen Temperaturen hatten sie bei den letzten Vorbereitungen im Blick. Da die Szenen an verschiedenen – nicht immer schattigen Plätzen spielen, hatte man für jede Menge Sonnenhüte und eine Wanne mit kühlem Wasser an der Hauptbühne gesorgt. Angebote, die das Publikum zur Abkühlung dankend nutzte.

„Auch bei den kommenden Aufführungen sollten die Zuschauer das Wetter im Blick haben und entsprechende Vorkehrungen treffen“, so Produktionsleiterin Mareike Dagmar Osenau.

Die heißen Temperaturen minderten indes die Spielfreude der Schauspieler und die Begeisterung des jungen und erwachsenen Pu-blikums nicht. Bis kurz vor Beginn wurden noch einmal die Gesangseinlagen – Piratensong, Pranger- und Schlusslied – unter der Federführung des Musikers Frank Beilstein geübt.

Akteurin Lina Bruns ist als Zwölfjährige bereits eine erfahrene Mimin, spielt sie doch bereits ihre vierte Saison. Entsprechend souverän füllte die Alfterin auch in der aktuellen Inszenierung ihre Rolle als „Glöckchen“, eine Freundin von Peter Pan alias Nina Alena Ruhz, aus.

Von Beginn an ließ sich das Publikum in die Handlungsstränge der Geschichte hineinziehen. Deren Inhalt: Der Junge Peter Pan lebt im London des Jahres 1888, das geprägt ist von der Kluft zwischen Arm und Reich, Gut und Böse. Nur Peter hat Kontakt zu den Feen, die seine Hilfe im Kampf gegen Käpt´n Hook erbitten, will dieser doch den Schatz der Fantasie stehlen. Dank des Feenstaubs von „Glöckchen“ kann Peter Pan fliegen und gemeinsam bricht der Abenteurer mit der kleinen Fee nach Nimmerland auf. Unterwegs treffen sie Indianer samt Häuptlingstochter „Tiger Lilly“ (hervorragend gespielt von der 13-jährigen Sienna Velleuer). Beim Kampf gegen die Piraten wird Peter schwer verletzt, nach anfänglichen Zwistigkeiten helfen „Tiger Lilly“ und „Glöckchen“ gemeinsam dem Verletzten und damit – so das Abschlusslied – „ist der Schatz der Fantasie gerettet, Käpt´n Hook ist besiegt“.

Fasziniert verfolgten die Zuschauer das Geschehen und das Rollenspiel der Darsteller, die fast alle in Doppelrollen zu sehen waren. So begeisterte einmal mehr Bernd Lisson, der seit Jahren als Laiendarsteller bekannt ist und zuletzt als „Herr Pfefferkorn“ aus „Die kleine Hexe“ brillierte. Diese Mal spielte er den Museumsdirektor und Starkey. Ebenso Hauptdarsteller Ralf Hafner, der den geldgieriger Schmuckhändler und seeräuberischer Gegenspieler des nie erwachsen werden wollenden Peter Pan Leben einhauchte.

Überzeugend spielten auch Doris Muhr (Feenkönigin) und Jörg Unterkofler (General Distelhaube), die schon in der ersten Szene für zahlreiche Lacher sorgten. Für Produktionsleiterin Osenau war die Aufführung trotz der Hitze ein Erfolg auf ganzer Linie: „Die Schauspieler sind über sich hinaus gewachsen“.

Karten zu zehn Euro (Kinder) beziehungsweise 15 Euro (Erwachsene) gibt es noch für die Aufführungen jeweils samstags und sonntags, 31. August, 1., 7., 8. und 21 September, im Alfterer Reisebüro unter 0 22 22/42 38, Am Herrenwingert 14. Die Aufführungen beginnen um 15 Uhr, Einlass ist ab 14.30 Uhr.

Mehr von GA BONN