Strohballen brannten: Feuer in Alfter richtet großen Schaden an

Strohballen brannten : Feuer in Alfter richtet großen Schaden an

Ein Feuer in Alfter hat in der Nacht zu Montag ein Strohlager mit etwa 120 Rundballen zerstört. Die Feuerwehr verhinderte ein weiteres Ausbreiten, die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Ein Strohfeuer in der Nähe der Quarzwerke in Alfter hat gegen 3 Uhr am Montagmorgen einen großen Schaden hinterlassen. Als die Feuerwehr eintraf, standen etwa 120 Rundballen mit Stroh oder Heu in Flammen. Die Einsatzkräfte schützten den angrenzenden Wald - die Ballen konnten sie nicht mehr retten. Auch ein dort geparkter Anhänger brannte nieder.

Am frühen Morgen waren die Einsatzkräfte zunächst zu einem angeblichen Brand in der Nähe des Fernsehturms in Alfter-Heidgen ausgerückt. Es stellte sich aber heraus, dass dort kein Strohfeuer loderte. Als die Feuerwehrleute schließlich am eigentlichen Brandort auf der anderen Seite des Ortes eingetroffen waren, standen die Rundballen in der Straße "Schmale Allee" bereits in Flammen. Damit das Feuer in der Nähe des Angelpark Witterschlick sich nicht weiter ausbreitete, schützten die Einsatzkräfte die Umgebung mit Löschwasser. Ein angrenzender Wald und ein weiteres Strohlager auf der Weide blieben unversehrt.

Das Strohlager selbst brannte vollkommen nieder und konnte laut einem Feuerwehrsprecher nicht mehr gerettet werden. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 24.000 Euro. Durch die erste Alarmierung waren neben den Feuerwehrleuten aus Alfter auch Feuerwehrleute aus Rheinbach und Meckenheim ausgerückt. Laut Feuerwehr war der Brandgeruch in weiten Teilen von Alfter wahrnehmbar. Gefahr für die Bevölkerung habe aber nicht bestanden.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und eine Strafanzeige gefertigt, sagte ein Sprecher auf GA-Anfrage. Die Polizei könne Brandstiftung nicht ausschließen, hieß es.

Mehr von GA BONN