Baustelle auf der B 56 bei Witterschlick: Fahrbahn der Bundesstraße 56 wird für eine Million Euro erneuert

Baustelle auf der B 56 bei Witterschlick : Fahrbahn der Bundesstraße 56 wird für eine Million Euro erneuert

Die Arbeiten an der vielbefahrenen Strecke sollen laut Landesbetrieb Straßenbau drei Wochen dauern. Der Verkehr aus Richtung Bonn und aus Richtung Euskirchen wird umgeleitet. Schon jetzt gibt es Beschwerden.

Die B 56 zwischen Witterschlick und Impekoven erhält eine neue Fahrbahn. Am Montag hat der Landesbetrieb Straßenbau mit den Arbeiten begonnen, die binnen drei Wochen die wichtige Verbindung zwischen Swisttal, Alfter und Bonn wieder in Schuss bringen sollen. Prompt reiht sich seitdem zeitweise Stoßstange an Stoßstange, denn die Sanierung bringt Sperrungen und Umleitungen mit sich. Und deren Umsetzung hat wiederum schon zu Beschwerden geführt.

Begonnen haben die Arbeiten, die laut Bernd Aulmann von der Regionalniederlassung Ville-Eifel des Landesbetriebs rund eine Million Euro kosten, in Höhe der Bahnunterführung in Witterschlick/Nettekoven. Nach und nach soll die Baustelle in Richtung Duisdorf wandern bis an die Kreuzung zum Konrad-Adenauer-Damm. Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, hat Straßen NRW die Arbeiten in die Ferien gelegt. Erfahrungsgemäß entspanne sich die Situation meist ab dem zweiten oder dritten Tag, sagt Aulmann, da dann die meisten Verkehrsteilnehmer Kenntnis von der Baustelle hätten und den Bereich mieden.

Manch einer wundert sich, warum ausgerechnet das noch intakt erscheinende Teilstück an der Bahnunterführung erneuert wird. Es gebe Risse in der Deckschicht, die etwa zehn Jahre alt sei, sagt Aulmann. Das sei normaler Verschleiß, und so werde das Teilstück „in einem Rutsch“ gleich mit erneuert, ehe es so aussehe wie das marode Teilstück zwischen Nettekoven und dem Konrad-Adenauer-Damm, so der Sprecher.

Der Verkehr aus Richtung Euskirchen wird über Raiffeisenstraße und Hauptstraße geführt. Autofahrer aus Richtung Bonn werden auf der B 56 an der Baustelle vorbeigeleitet. Wie Aulmann bestätigt, hat es bereits Beschwerden gegeben, unter anderem bezüglich einer Vorfahrtsänderung am Ahrweg/Im Klostergarten auf der Umleitungsstrecke durch Impekoven und Oedekoven. Am Mittwoch treffen sich Vertreter von Landesbetrieb, Baufirma, Gemeinde und Polizei vor Ort, um die Lage zu besprechen.