Feuerwehrfest in Witterschlick: Erfolgreiche „Rettung“ vom Dach

Feuerwehrfest in Witterschlick : Erfolgreiche „Rettung“ vom Dach

Die Witterschlicker Löschgruppe feiert ihr Feuerwehrfest mit einem Tag der offenen Tür am Gerätehaus an der Ramelshovener Straße.

Die Schauübung der Witterschlicker Löschgruppe markierte am Wochenende den Höhepunkt des Feuerwehrfests samt Tag der offenen Tür rund um das Gerätehaus an der Ramelshovener Straße. Mehrere Feuerwehrmänner in voller Montur, einige davon mit Atemschutzmasken, präsentierten ihr Können. Viele Zuschauer, darunter auch einige Kinder, verfolgten, wie der Rauch, der durch eine Nebelmaschine erzeugt wurde, bekämpft und ein eingekesselter Mann vom Dach des Gerätehauses „gerettet“ werden konnte.

Auftakt des Festes war am Samstagabend mit einem Dämmerschoppen. Am Sonntag erwarteten die Besucher nicht nur die Schauübung und ein Frühschoppen, auch die Fahrzeuge der Wehr wurden ausgestellt. Für die Kleinsten gab es eine Hüpfburg und eine Fragenrallye mit interessanten Details zur Feuerwehr. Sehr zufrieden war Michael Klaudt, Löschgruppenführer und Brandinspektor, mit der Zahl der Gäste. Ein Tag der offenen Tür zeige immer, wie wichtig und zeitintensiv die Arbeit der Freiwilligen sei. „Wir geben nun mal unsere Freizeit für die Sicherheit – was wir aber auch gerne tun. Dafür muss es jedoch auch weiter Nachwuchs geben“, sagte Klaudt. Derzeit zählt die Löschgruppe 40 aktive Mitglieder im Alter von 18 bis 60 Jahren. Die Jugendabteilung – zehn bis 18 Jahre – hat momentan nur sieben Mitglieder.

Dass die Jugendlichen aber mindestens schon so engagiert sind wie die Feuerwehrmänner, zeigten sie ebenfalls am Sonntag. Gian-Luca Castelberg, Mitglied der Jugendfeuerwehr, wurde nämlich mit der ersten von drei Stufen der sogenannten „Jugendflamme“ ausgezeichnet.

Mehr von GA BONN