1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Wegekreuz in Alfter-Ramelshoven: Der Pfosten stört

Wegekreuz in Alfter-Ramelshoven : Der Pfosten stört

Seit fast 60 Jahren pflegt Heinrich Lützenkirchen (75) das Wegekreuz an der Ecke Burgstraße/In der Asbach. Doch seit Mitte Mai streikt er und lässt das Unkraut auf dem kleinen Beet vor dem Kreuz sprießen.

Der Grund für seinen Ärger: Die Gemeinde Alfter hat auf seinen Vorschlag hin vor dem Kreuz einen Sicherungspfosten installiert. Dieser Pfosten soll verhindern, dass Fahrzeuge die Einfassung des Beetes beschädigen.

Schon oft hatten Lastwagen die Kante der kleinen Grünfläche abgefahren. Allerdings steht der Pfosten nur etwa 30 Zentimeter von der Einfassung entfernt. Und beeinträchtigt nach Meinung von Lützenkirchen das gesamte Erscheinungsbild des Ensembles aus Eisenkreuz, Beet und Linde.

Auch Ortsvorsteherin Ilse Niemeyer sagt: „Das sieht nicht aus.“ Nun will die Gemeinde Abhilfe schaffen. Nach Auskunft von Ordnungsamtsleiter Hans Kremer sucht man im Moment nach einer anderen, einvernehmlichen Lösung, mit der auch Lützenkirchen zufrieden ist.