Kirmes Alfter: Der Ortsvorsteher vermisst den Junggesellenverein

Kirmes Alfter : Der Ortsvorsteher vermisst den Junggesellenverein

Die Alfterer feiern ihre traditionelle Anna-Kirmes auf dem Hertersplatz. Der neue „Twister“ erfreut die Kinder. Ein Festumzug mit Prinzengarde und Fähndelschwenken nach der sonntäglichen Festmesse begeisterte die Gäste.

Pünktlich um 19 Uhr wurde es voll auf dem Hertersplatz in Alfter. Zahlreiche Menschen waren am Samstagabend gekommen, um beim traditionellen Fassanstich durch den Vorsitzenden des Ortsausschusses, Werner Jaroch, und die stellvertretende Bürgermeisterin, Luise Wiechert, auf der Anna-Kirmes dabei zu sein.

In diesem Jahr hatte Anja Hoche, die Besitzerin des einen der beiden Getränkestände auf dem Fest, das Kölsch-Fass gestiftet. Der Junggesellenverein Alfter, der dies sonst übernimmt, ist seit zwei Jahren nicht mehr aktiv. „Ich hoffe, dass der Verein bald wieder ins Leben zurück gerufen werden kann“, so Jaroch, der sich in mehreren Vereinen um den Erhalt und das Wiederaufleben des Alfterer Brauchtums bemüht.

Das Anna-Fest ist eine dieser Traditionen. Als Namenspatronin unter anderem des Anna-Klosters in Alfter gibt es eine besondere Verbindung zum Ort. Zum Namenstag der heiligen Anna am 26. Juli findet das Anna-Fest statt, entweder am Wochenende vor oder am Wochenende nach dem 26. Juli: je nachdem, welchem Wochenende der Anna-Tag zeitlich näher liegt. Jaroch würde sich wünschen, solchen alten Bräuchen wie dem Feiern der Namenstage wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken, den Menschen wieder ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was man damit eigentlich feiert.

Für das Fest zu Ehren der heiligen Anna ist das allerdings etwas schwieriger, da sie ihren Namenstag immer in der Ferienzeit im Sommer hat, wenn viele Menschen im Urlaub sind. Außerdem beklagt Jaroch ein Überangebot an „besonderem“ Freizeitangebot, so dass schlicht kein Interesse an noch einem zusätzlichen Volksfest bestünde.

Dennoch, für diese nicht vorteilhafte Situation, in der das Anna-Fest wie eh und je abgehalten wird, erfreute es sich nach wie vor guter Besucherzahlen, vor allem durch junge Familien. Nicht selbstverständlich in diesen Tagen trug auch das sonnig-warme Wetter seinen Teil dazu bei. Erstmals in diesem Jahr war ein neues großes Fahrgeschäft, der „Twister“, dabei, das insbesondere Jugendliche und Junggebliebene anzog. Auf dem Autoscooter konnten die älteren Kinder ihre Fahrkünste ausprobieren, während die beiden Karussells von den Kleinen in Beschlag genommen wurden.

Am Sonntagmorgen fand nach der Festmesse der Festumzug mit Prinzengarde, Fähndelschwenken und Kirmeswalzer statt. Vom Hertersplatz aus bewegte sich der Umzug die Bahnhofstraße entlang bis zum Gasthof „Weber am Bähnchen“ im Alfterer Unterdorf.

Mehr von GA BONN