Bürger helfen bei Sammelaktion des Vereins "Plastikmüllfreies Alfter".

Initiative „Plastikmüllfreies Alfter“ : Bürger befreien Alfter vom Müll

Die Initiative „Plastikmüllfreies Alfter“ hat zur Müllsammelaktion eingeladen, um den gesamten Ort von Abfall zu befreien. Viele Vereine und Gruppen haben sich am Samstag beteiligt.

Schon nach wenigen Minuten war der Müllbeutel von Simon, Tanok und Lotta fast zur Hälfte gefüllt. Vor allem Verpackungen von kleinen Süßigkeiten wie Gummibärchen, Schokoriegeln und Kaugummis wurden von den Zweitklässlern rund um den Alfter Herrenwingert und der Anna-Schule fachmännisch mit der Müllzange aufgegabelt.

„Sogar eine Rolle Klopapier haben wir gefunden“, berichteten die Siebenjährigen, die schon ziemlich gut informiert waren. „Plastik ist nicht gut für die Umwelt. Wenn es im Meer schwimmt, fressen es die Fische. Und wenn wir dann die Fische essen, werden wir auch krank“, erklärten sie eifrig.

Gemeinsam mit rund 30 Mitstreitern waren die Kinder am Samstagmorgen zur Müllsammelaktion gestartet, zu der die Initiative „Plastikmüllfreies Alfter“ geladen hatte. Initiatorin Ingeborg Renckendorf freute sich über die rege Beteiligung, die sich nicht nur auf den Bereich um den Herrenwingert und Alfter-Ort beschränkte. Viele Vereine und private Gruppen zogen, verteilt über das Gemeindegebiet ebenfalls mit. Alfters Ortsvorsteher Norbert Lehna hatte den Kontakt zur Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Rolf Schumacher hergestellt. So war sichergestellt, dass der Bauhof die 21 gefüllten Müllsäcke am Ende einsammelte.

Während der CDU-Ortsverband und Vertreter der Schulpflegschaft der Anna-Grundschule am Herrenwingert starteten, sammelten Mitglieder des VFL Alfter Müll rund um den Fußballplatz. Darüber hinaus waren nach Auskunft Lehnas die Schützenbruderschaft Nettekoven-Impekoven sowie Gruppen in Gielsdorf und Volmershoven-Heidgen mit Handschuhen und Müllzangen unterwegs. Der Schulpflegschaftsvorsitzende der Anna-Schule, Mario Ciesielski, hatte in der Schule für die Aktion geworben und war damit durchaus auf offene Ohren gestoßen.

Bei den Kindern hinterließ das aktive Müllsammeln in jedem Fall einen bleibenden Eindruck: „Wir wollen versuchen, nicht mehr so viel Plastikverpackungen zu benutzen“, meinten übereinstimmend Simon, Tanok und Lotta, die von Mutter Kathrin Bleck begleitet wurden. Einig waren sich die Aktiven auch, dass die Müllsammelaktion zukünftig regelmäßig stattfinden soll. Das nächste Treffen der Initiative „Plastikmüllfreies Alfter“ ist ebenfalls schon geplant. Es soll am Mittwoch, 29. Januar, im Gasthaus Spargel Weber stattfinden.