Bauarbeiten in den Ferien: Bornheim und Alfter renovieren Schulen

Bauarbeiten in den Ferien : Bornheim und Alfter renovieren Schulen

In den Schulen im Vorgebirge herrscht trotz Ferien keine Ruhe: Bauarbeiter sanieren Heizungsanlagen, werkeln an Fassaden und schaffen Platz für neue Schüler. Eine Übersicht.

Während Schüler und Lehrer die Sommerferien genießen, wird in so mancher Schule fleißig gearbeitet. Gerne wird die unterrichtsfreie Zeit von den Kommunen dazu genutzt, um Arbeiten an den Gebäuden erledigen zu lassen, die während des normalen Schulbetriebs nur schwerlich durchzuführen sind. Auch an den Grundschulen und weiterführenden Schulen in Bornheim und Alfter sind die Handwerker unterwegs.

Grundschule Witterschlick

Nicht nur, aber auch in den Sommerferien wird an der Grundschule in Witterschlick gearbeitet. Wie berichtet wird das Gebäude seit Juni erweitert um der starken Nachfrage an Betreuungsplätzen in der Offenen Ganztagsschule (OGS) sowie den steigenden Schülerzahlen gerecht zu werden. Geplant ist bis zum Schuljahresbeginn 2020/21 die Fertigstellung von drei neuen Klassenräumen. Auch ein Aufzug soll eingebaut und der Brandschutz verbessert werden. In den Sommerferien steht die Sanierung der Sanitäranlagen auf dem Programm. Die Gemeinde geht von Kosten in Höhe von 1,48 Millionen Euro (brutto) für sämtliche Arbeiten aus.

Grundschule Sechtem

In den Sommerferien wird die Fassade der Turnhalle erneuert. Bekanntlich hatte im Juli 2017 Starkregen mit Hagel einen großen Schaden an der Halle verursacht, der zu einem Wassereinbruch führte. Weil im Umkleide- und Duschtrakt neben den aktuellen Wasserschäden auch die bestehenden Altschäden betrachtet wurden, beschloss die Bornheimer Politik auf Empfehlung der Verwaltung eine grundlegende Sanierung des Bereiches. Während der Baumaßnahmen wurde zudem festgestellt, dass sich die Vorhang-Fassadenelemente aus Gasbeton gelockert hatten. Auch hier war eine Reparatur unwirtschaftlich.

Neben neuen Fassadenelementen sollen nun eine zusätzliche Wärmedämmung zwischen Mauerwerk und Vorhangfassade und neue Fenster einen positiven energetischen Effekt erzeugen. „Abhängig vom Bauablauf sollen Schule und Vereine die Halle mit Ausnahme der Umkleideräume und Toiletten möglichst nach den Sommerferien wieder nutzen können. Die Gesamtmaßnahme, die am Ende rund 1 350 000 Euro kostet, soll im dritten Quartal des Jahres beendet werden. Dann stehen laut Stadt auch die Umkleiden wieder zur Verfügung.

Europaschule Bornheim

Auch in der Europaschule rücken die Handwerker in den Ferien mit schwerem Gerät an. Wie berichtet, soll die Gesamtschule in den nächsten Jahren für rund 16 Millionen Euro erweitert, die Turnhalle abgerissen und neu gebaut werden. Doch auch im alten Gebäudebestand sind umfangreiche Sanierungs- und Umbaumaßnahmen erforderlich, die in mehreren Bauphasen erledigt werden.

Wie Stadtsprecher Rainer Schumann ausführt, handelt es sich bei den zurzeit durchgeführten Arbeiten um die Sanierung der Heizung und Lüftung. Ebenso stehen Maßnahmen zum Brandschutz an, wie beispielsweise die Installation von Brandschutztüren. Erneuert werden auch die Sicherheitsbeleuchtung und die Gefahrenmeldeanlage. Außerdem wird die Aula saniert. Laut Schumann werden die Arbeiten aufgrund des Umfangs erst nach den Sommerferien beendet sein können.

Heinrich-Böll-Sekundarschule Merten

In der Heinrich-Böll-Sekundarschule wird während der Sommerferien mehr Platz geschaffen. Wie berichtet, wird es an der eigentlich dreizügigen Schule im kommenden Schuljahr wie im Vorjahr erneut einen vierten Zug geben. Um kurzfristig den steigenden Schülerzahlen und den neuen Anforderungen durch Inklusion und OGS-Konzept gerecht zu werden, muss sich die Schule mit Containermodulen behelfen, die aktuell auf der Rückseite des Gebäudes aufgebaut werden und möglichst zum Schuljahresbeginn zur Verfügung stehen sollen.

Bekanntlich hat der Bornheimer Rat in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien die Umwandlung der Schule in eine Gesamtschule beschlossen, die zum Schuljahr 2020/21 umgesetzt werden soll. Ein Neubau der Schule ist nahe der Strecke der Stadtbahnlinie 18 im Neubaugebiet Merten 18 geplant.

Johann-Wallraf-Grundschule Bornheim

Damit die Lautstärke beim Essen im Forum der Johann-Wallraf-Grundschule erträglicher wird, wird in den Ferien an einer Lösung gearbeitet. Das Forum der Schule ist als Mensa eingerichtet, während des Betriebs hat sich jedoch herausgestellt, dass die Halleffekte zu groß sind. Nun sollen akustische Elemente eingebaut werden, die den Schall absorbieren. Die Baumaßnahme soll vollständig in den Sommerferien umgesetzt werden.

Umsetzung Medienentwicklungsplan

Auch an der Umsetzung des Medienentwicklungsplans wird gearbeitet. Während die Maßnahmen an den Grundschulen in Sechtem, Bornheim und Hersel bereits in den vergangenen Jahren ausgeführt wurden, sind 2019 die Schulen in Rösberg, Uedorf und Roisdorf an der Reihe. Insgesamt investiert die Stadt 1.775.000 Euro in das Projekt.

Mehr von GA BONN