1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Ruhestörung: Anwohner klagen über nächtlichen Spielplatz-Lärm

Ruhestörung : Anwohner klagen über nächtlichen Spielplatz-Lärm

Sie beschweren sich über Jugendliche, die sich auch nach 22 Uhr noch auf dem Gelände an der Maarbachstraße in Oedekoven treffen und dort unter anderem Fußball spielen. Als Reaktion darauf begrenzt die Gemeinde Alfter die Nutzungsdauer auf 19 Uhr.

Theo Baum wohnt seit 36 Jahren an dem kurzen Stichweg, der zur Maarbachstraße in Oedekoven gehört. Es ist eine ruhige Wohngegend. Die abendliche Ruhe wird nach Auskunft des 63-Jährigen und einiger anderer Anwohner aber in letzter Zeit immer häufiger durch Jugendliche gestört, die auch nach 22 Uhr auf dem Bolzplatz noch Fußball spielen, Lärm machen und Alkohol trinken.

„Und wenn man um Ruhe bittet, werden sie auch noch frech“, sagt Baum. Kleine Steinchen würden gegen sein Haus geworfen, außerdem sei seine gläserne Haustür vermutlich durch einen Tritt zersprungen.

Im Übrigen vernachlässige die Gemeinde Alfter die Pflege des Platzes. Der Rasen und die Büsche am Rand der Anlage seien lange nicht mehr geschnitten worden. Seine sechsjährige Nichte Nina bemängelt, dass sich im Sandkasten Katzenkot befindet. Das alles habe er der Gemeinde vor zwei Wochen mitgeteilt, passiert sei bisher aber noch nichts. Zu der Kritik nimmt Maryla Günther, Sprecherin der Gemeinde Alfter, Stellung. Familie Baum habe sich am 24. April mit dem Hinweis gemeldet, dass der Mülleimer auf dem Spielplatz nicht geleert worden sei. Außerdem sei der Wunsch nach mehr Schatten und einer Sitzbank für den Spielplatz geäußert worden.

Zu einem späteren Zeitpunkt sei eine weitere Beschwerde eines Anwohners eingegangen, der über Ruhestörung durch Jugendliche nach 22 Uhr auf dem Spielplatz/Bolzplatz geklagt habe.

Verwaltung steht für Gespräche zur Verfügung

Günther: „Wir respektierten das Schutzbedürfnis der Anwohner gegenüber Lärmbelästigung, gleichzeitig sind wir eine junge und familienfreundliche Gemeinde, die Kindern und Jugendlichen Bewegungsräume bieten will, damit sie gesund und an der frischen Luft aufwachsen können. Es sind bei uns bisher keine weiteren Beschwerden zu den genannten Problemen eingegangen. Gerne stehen wir für Gespräche zur Verfügung, um eine Einigung über die Nutzung des Bolzplatzes zwischen Anwohnern und Eltern zu moderieren.“

In der Zwischenzeit seien Maßnahmen getroffen worden. So habe man die Nutzungszeit des Bolzplatzes bis 19 Uhr begrenzt. Der entsprechende Aufkleber auf dem Schild, der die Nutzungszeit auf diesem Bolzplatz bis 19 Uhr beschränkt, sei aber mittlerweile ordnungswidrig entfernt worden. Er sei jedoch wieder bestellt und werde zeitnah vom Bauhof angebracht. Der Beschwerdeführer sei darüber informiert worden.

Alle 40 Spielplätze in der Gemeinde werden laut Günther einmal pro Woche angefahren und die Mülleimer geleert. Die Abarbeitung des gemeindlichen Grünschnitts – auch auf den Spielplätzen – erfolge planmäßig Ortsteil für Ortsteil nach Listen. So sei der Rasen am Spielplatz am Mittwoch gemäht worden. In diese Listen würden auch die Meldungen der Bürger aufgenommen. Innerhalb der Spielplatz-Jahresinspektion würden alle Spielplätze regelmäßig überprüft.

Darüber hinaus bittet die Gemeinde darum, neben Ruhestörungen auch Vandalismusschäden bei der Polizei zu melden und Anzeige zu erstatten. Zeugen sollten möglichst genaue Hinweise zur Tatzeit, zum Tatort, zu den Tätern und zu eventuell benutzten Fahrzeugen bei der Polizei angeben.

Sollten ferner bekannte Personen beobachtet werden, können sich Anwohner an Polizeihauptkommissar Rainer Brüsselbach bei der PI West unter 02 28/15 55 47 wenden. Er hält eine Bürgersprechstunde donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr an der Lukasgasse in Alfter (Alfter/Gielsdorf/Teil Oedekoven) ab. Die Polizei hat die Möglichkeit, bei bekannten Gefährdern eine Gefährderansprache mit dem Ziel durchzuführen, deren Verhalten positiv zu beeinflussen.