1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Nahverkehr in Alfter: Alle Bushaltestellen sollen bis 2022 barrierefrei sein

Nahverkehr in Alfter : Alle Bushaltestellen sollen bis 2022 barrierefrei sein

Fortschritt im Nahverkehr ist Thema im Gemeindeentwicklungsausschuss am Donnerstag.

Für die barrierefreie Gestaltung von Bushaltestellen im Gemeindegebiet Alfter bis zum Jahr 2022 gibt es jetzt einen Umbauzeitplan: 2015 und 2016 sollen jeweils drei Haltestellen pro Jahr barrierefrei ausgebaut werden, in den Folgejahren soll die Ausbauzahl auf vier Haltestellen pro Jahr steigen. Dieser Zeitplan der Verwaltung liegt dem Ausschuss für Gemeindeentwicklung bei seiner Sitzung am kommenden Donnerstag zur Kenntnisnahme vor.

Da die Fördermittel des Landes für die beiden kommenden Jahre bereits ausgeschöpft sind, hat die Gemeinde eigene Haushaltsposten in Höhe von jeweils 30 000 Euro in ihrem geplanten Doppelhaushalt 2015/2016 vorgesehen. In der Gemeinde Alfter gibt es 60 Haltestellen, von denen 18 bereits barrierefrei ausgebaut sind: zum Beispiel an der Kirche Witterschlick in Fahrtrichtung Rheinbach oder in der Mühlenstraße in Oedekoven in Fahrtrichtung Bonn und Bornheim. Auf der Ausbauliste für das Jahr 2015 stehen die Bushaltestellen am neuen Bahnhaltepunkt in Impekoven sowie die Haltestelle Kramersbruch in Oedekoven in Fahrtrichtung Bonn.

Die Priorität des Ausbaubedarfs anhand der Fahrgastzahlen sowie die jeweiligen Ausstattungsmerkmale wurden durch eine Arbeitsgruppe des Rhein-Sieg-Kreises ermittelt. Sie hat in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden eine Bestandsaufnahme vorgenommen und Mindeststandards festgelegt. Das betrifft beispielsweise erhöhte Bordsteine, Leitstreifen zur Orientierung für Sehbehinderte und Felder zur Markierung der Position für den Einstieg.

Die Arbeitsgruppe hatte der Rhein-Sieg-Kreis als Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr im vorigen Jahr eingesetzt. Hintergrund ist eine Novelle des Personenbeförderungsgesetzes, das am 1. Januar 2013 in Kraft getreten ist. Das Gesetz verpflichtet die Aufgabenträger, Nahverkehrspläne aufzustellen und bis zum 1. Januar 2022 eine vollständige Barrierefreiheit zu erreichen. mhr

Der Ausschuss für Gemeindeentwicklung tagt am Donnerstag, 11. Dezember, ab 17 Uhr im Rathaus Alfter, Am Rathaus 7.