1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Alfter

Alfter: Mann bekommt nach sechs Jahren gestohlenes Motorrad zurück

Happy End : Alfterer bekommt nach sechs Jahren gestohlenes Motorrad zurück

Helmut Hergarten aus Alfter hat nicht damit gerechnet, sein gestohlenes Motorrad zurückzubekommen, bis er einen erfreulichen Anruf der Polizei erhält. Ein Happy End nach sechs Jahren.

Als vor etwa einem halben Jahr das Telefon von Helmut Hergarten klingelte, war der Alfterer Architekt und Fotograf im ersten Moment irritiert. Schließlich berichtete ihm eine Kölner Polizistin, dass sein Motorrad aufgetaucht sei. Motorrad? Stimmt, da war ja was! Er habe tatsächlich gar nicht mehr daran gedacht, dass ihm ein Motorrad gestohlen worden sei, sagt er freimütig.

Man kann das durchaus nachvollziehen. Schließlich lag der Diebstahl der italienischen Maschine vom Typ Motobi 250 Sport Special bereits fast sechs Jahre zurück. Wohl kaum jemand rechnet nach einer so langen Zeit damit, sein Hab und Gut zurückzuerhalten. Hergarten hatte aber Glück.

Er berichtet. Vor mehr als dreißig Jahren, 1987/88, hatte Hergarten die 1971 erstmals zugelassene Maschine gekauft und in Eigenleistung restauriert. „Ich habe das komplett selbst gemacht, außer den Motor-Innereien“, erläutert er. In seiner damaligen Studenten-WG hatte er daran geschraubt. Klar, dass das Motorrad dann mitkam, als er nach Alfter zog.

Maschine stand neben dem Haus

Die Maschine habe dann auf einem Grundstück neben seinem Haus gestanden, so Hergarten – bis sie Mitte März 2014 gestohlen wurde. Die Täter hätten das Fahrzeug über davor geparkte Autos gehoben und durch das offene Tor gebracht. „Seitdem ist das Tor zu“, sagt er. Zum Tatzeitpunkt war die Maschine abgemeldet. Hergarten: „Keine Versicherung, kein Ersatz.“ Selbstredend zeigte er den Diebstahl mit Angabe der Fahrgestellnummer an.

Einen Monat später sei aber ein Schreiben der Polizei gekommen, dass die Ermittlungen wegen Aussichtslosigkeit eingestellt werden, berichtet Hergarten. Er sei davon ausgegangen, dass sein Schmuckstück in Einzelteile zerlegt oder ins Ausland gebracht wurde. Dem war aber nicht so. Das Motorrad war die ganze Zeit in der Gegend geblieben, weiß er heute.

Als ihn die Polizistin anrief, hatte zuvor ein Mann versucht, die Maschine in Köln anzumelden. Dabei kam heraus, dass die Fahrgestellnummer als gestohlen gemeldet war. Vor einigen Tagen konnte Hergarten das Fahrzeug auf dem Gelände eines Kölner Abschleppunternehmens überglücklich und dankbar in Empfang nehmen. Von der Polizei wisse er, dass die Maschine durch mehrere Hände gegangen ist. Die eigentlichen Diebe hätten aber nicht ermittelt werden können.

Die Motobi 250 Sport Special steht jetzt sicher auf Hergartens Grundstück. Der Motorrad-Fan will sie nun genau unter die Lupe nehmen, um sie wieder zu fahren. Er habe schon gesehen, dass daran gebastelt wurde. Hergarten: „Sie war in den Händen eines Menschen, der keine Ahnung von italienischen Motorrädern hat.“ Nun aber ist das gute Stück wieder zu Hause.