Alfter-Giersdorf: 69-Jährige bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Lebensgefährliche Verletzungen : 69-Jährige lag vor Unfall in Alfter auf der Straße

Eine 69-Jährige ist am Montagabend in Alfter-Gielsdorf von einem Auto überfahren und lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau hatte bereits vorher auf der Fahrbahn gelegen, die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Lebensgefährlich verletzt wurde am Montagabend eine 69 Jahre alte Frau bei einem Unfall in Alfter-Gielsdorf. Schauplatz des Geschehens war gegen 20.35 Uhr der Gielsdorfer Weg (L 113). Nach den bisherigen Erkenntnissen der Bonner Polizei hatte die Frau bereits auf der Straße gelegen, als sie von dem Wagen eines 66-Jährigen erfasst wurde, der auf dem Gielsdorfer Weg in Richtung Gielsdorf unterwegs war.

Nach GA-Informationen muss das Fahrzeug des 66-Jährigen die dunkel gekleidete Frau ein ganzes Stück mitgeschleift haben, die Rede ist von rund 50 Metern. Dann erst bremste der Autoführer seinen Pkw ab, so die Polizei. Mithilfe eines anderen Autofahrers, der an der Unfallstelle anhielt, befreite er die Seniorin, die unter dem Auto eingeklemmt worden war.

Michael Hesse, Sprecher der Alfterer Feuerwehr, war der erste Wehrmann am Unfallort. Die Frau habe regungslos am Boden gelegen, aber „noch geatmet“, so Hesse. Der Feuerwehrsprecher war dann indes einige Zeit alleine am Unfallort, weil bei der Erstalarmierung fälschlicherweise von der lang gestreckten Alfterer Straße die Rede war; in die geht der Gielsdorfer Weg in Höhe eine Baumschule über. „Uns wurde gemeldet Alfterer Strasse Nummer 39“, berichtet Hesse. „Die Hausnummer befindet sich ungefähr in Höhe des Oedekovener Rathauses – deshalb sind die Einsatzkräfte in die falsche Richtung gefahren und mussten dann drehen und wieder in Richtung Alfter fahren.“

Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde die Frau in die Bonner Uniklinik gebracht. Wie die Bonner Polizei meldet, „befindet sie sich nach Auskunft der Ärzte in einem kritischen Zustand“. Auch der 66-jährige Autofahrer musste ins Krankenhaus gebracht werden, er erlitt einen Schock, ein Notfallseelsorger kümmerte sich zwischenzeitlich um ihn. Völlig unklar ist bislang, warum die Frau auf der Fahrbahn lag, ob möglicherweise ein medizinischer Notfall die Ursache war. Die Ermittler suchen daher nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und die Frau möglicherweise zuvor auf dem Gielsdorfer Weg bemerkt haben. Die Frau soll eine „auffällige lilafarbene Einkaufstasche“ dabei gehabt haben, teilt Polizeisprecher Simon Rott mit. Hinweise nimmt die Polizei unter 0228/150 entgegen.

Unabhängig vom polizeilichen Ermittlungsergebnis sind der Alfterer Feuerwehr anlässlich des Unfalls drei Botschaften wichtig: „Zum einen brauchen wir eine genaue Ortsangabe“, betonte Feuerwehrsprecher Hesse. Notfalls würden neben dem Orts- und Straßennamen auch zusätzliche Beschreibungen wie markante Gebäude helfen. „Auch ist vor allem nachts für uns von großem Nutzen, wenn Unfallbeteiligte beispielsweise durch Winken auf sich aufmerksam machen.“ Drittens weist Hesse darauf hin, dass das Unfallopfer dunkel bekleidet gewesen sei und für Autofahrer gerade in der dunklen Jahreszeit so nur schwer zu sehen.

Mehr von GA BONN