Spende: Erlös eines Aktionstags mit Apfelsaft: 2000 Euro für Sprachkurse

Spende: Erlös eines Aktionstags mit Apfelsaft : 2000 Euro für Sprachkurse

2.000 Euro zur Finanzierung von Sprachkursen für Flüchtlinge überreichten Ursula Schäfer und Heike Mager am Dienstagabend an Alfters Bürgermeister Rolf Schumacher. Zusammengekommen war die Summe bei einer besonderen Aktion.

Gemeinsam mit dem Ehepaar Schäfer hatte Familie Mager vom Naturhof Wolfsberg in Impekoven vor einigen Tagen Bürger und Flüchtlingsfamilien zum Apfelsaftpressen eingeladen (der General-Anzeiger berichtete). Der Biohof hatte die Äpfel zur Verfügung gestellt, die Schäfers wiederum das Streuobstwiesenmobil.

Der Erlös aus dem Saftverkauf und einem Kuchenbüfett ging nun an die Flüchtlingshilfe in Alfter. Symbolisch überreichten die beiden Frauen einen großen Scheck an Schumacher. "Es waren nicht ganz 2000 Euro, den Rest haben wir gesponsert", erläuterte Schäfer. Zugleich zogen die Initiatorinnen eine positive Bilanz des Tages. "Es war eine sehr herzliche Atmosphäre, viele Flüchtlinge waren gekommen, es war ein sehr bunter Tag", sagte Mager. Schäfer ergänzte: "Es waren viele interessierte Menschen da, die geguckt haben, was wir tun."

Schumacher freute sich sehr über die Spende und das generelle Engagement der Alfterer für Flüchtlinge: "Ich bin überwältigt von der Hilfsbereitschaft." Das sei nicht nur kennzeichnend für die Gemeinde Alfter, sondern für die ganze Region. Eine Aktion wie gemeinsames Saft pressen sei eine kreative Idee, befand Schumacher. "Ich war sofort begeistert." Es sei wichtig, den Flüchtlingen zu zeigen, wie die Menschen in Deutschland leben. Auch sei es eine gute Kontaktbörse, um sich gegenseitig kennenzulernen.