1. Region

Trotz Regens positive Bilanz: Umzug war ein Höhepunkt des Bad Honnefer Rosenfestes

Trotz Regens positive Bilanz : Umzug war ein Höhepunkt des Bad Honnefer Rosenfestes

Erst im März ist sie aus Werne an der Lippe an den Rhein gekommen. Und schon ist Carolin Marks Königin von Honnef - Rosenkönigin.

Die charmante Studentin der Internationalen Hochschule fuhr am Sonntag beim Rosenfest-Umzug mit ihren Prinzessinnen Julia Preukschas und Anna-Lena Werner in der Kutsche durch die Innenstadt. Sie winkten und reichten rosafarbene Rosen an die Festbesucher am Wegesrand.

"Das ist ein sehr schönes Gefühl. Das ist Honnef mal aus einer anderen Perspektive. Ich finde die Verknüpfung zwischen Stadt und Hochschule durch das Rosenfest ausgesprochen gut", meinte die Regentin der Rose und strahlte mit den Prinzessinnen um die Wette. Hotel- oder Eventmanagerinnen wollen die drei Schönheiten werden.

Am Wochenende waren sie schon mittendrin im Super-Event des Centrum e.V., das Jürgen Kutter organisiert hatte. Nur schade, dass am Sonntagnachmittag der große Regen kam. Bis dahin waren Besucher und Geschäftsleute nach einem herrlich sonnigen Samstag und einem zumindest trockenen Start am Sonntag sehr zufrieden.

Als der Spielmannszug des TV Eiche am Sonntag am Kurpark mit dem Titel "Laryda" in Richtung Marktplatz aufbrach und ihm das neue Tanzcorps "Rheindiamanten" folgte, da saß Bürgermeisterin Wally Feiden noch im roten Mini-Flitzer der Stadtsparkasse, des Hauptsponsors des Rosenfestes

Aber nach der Begrüßung und dem Hinweis auf den leistungsfähigen Fachhandel durch die Stadtchefin, nahm sie gegenüber den reizenden Regentinnen, die von Modistin Hannelore Mertesacker eingekleidet worden waren, Platz. Feiden: "Ich bin noch nie in der Kutsche durch die Stadt gefahren. Das ist sehr schön." Und Centrum-Chef Georg Zumsande hatte schon die Lösung parat: "Das wird das künftige Bürgermeister-Dienstgefährt."

Am Sonntag jedenfalls eilte der Goldschmied stante pede mit Eimerchen und Schäufelchen an die Kirchstraße, denn den beiden Kaltblütern Jule und Paul, die die Kutsche zogen, war ein kleines Malheur passiert. Kutscher Hubert Zimmermann aus Windeck: "Wir haben erstmals eine Königin an Bord." Für die Majestäten hatte Karin Vorrath von Karins Blumenstudio die schöne Holzkutsche prächtig dekoriert mit roten Rosen und rosa Pfingstrosen. Bereits am Samstag war die herausgeputzte Chaise als Teil einer Hochzeitsdekoration des Blumenstudios Blickfang in der Fußgängerzone.

Überhaupt hatten die Geschäftsleute ihre Läden sehr schön geschmückt. Sie verteilten an die Kunden Rosen. Auf dem Markt konnten sich Besucher auch die Königinnen der Blumen für den heimischen Garten kaufen. Georg Zumsande, der sich bei Sparkassenchef Hellmuth Buhr und bei den Majestäten bedankte, meinte: "Die Stadt sieht supersüß aus." An Ständen gab's Kostproben von Rosen-Bowle. Am Samstag waren die Freiluftplätze der Gaststätten begehrt; viele legten dort eine Pause ein.

Auch die Sportvorführungen an der Bahnhofstraße fanden Anklang. Sehr begehrt war die Fußball-Radarmessanlage der Evangelischen Jugend vor Intersport. Philip hoffte nach seinem Hammerschuss auf den Gewinn des goldenen Fußballs. Auch die Geschäftsleute zogen eine positive Bilanz. Martin Rüdell resümierte: "Ich bin sehr zufrieden. Bad Honnef entwickelt sich immer weiter zur gehobenen Einkaufsstadt und setzt sich von anderen Zentren ab."