Verfahren gegen Ehemann: Tote von Sinzig: Leiche lag im Kofferraum

Verfahren gegen Ehemann : Tote von Sinzig: Leiche lag im Kofferraum

Ein 42-jähriger Mann aus Franken steht im Verdacht, seine ein Jahr ältere Frau getötet zu haben. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Koblenz am Montag mit. Die Leiche der Frau, Mutter eines Kindes, wurde im Kofferraum ihres Wagens am Remagener Bahnhof gefunden.

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat ein Ermittlungsverfahren gegen den vor zwei Jahren in den Sinziger Ortsteil zugezogenen Mann eingeleitet. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam es am frühen Samstagmorgen zu einem Streit zwischen dem Mann und seiner Ehefrau, in dessen Verlauf er seiner Ehefrau massive Hieb- und Stichverletzungen insbesondere im Kopfbereich zugefügt haben soll.

Nach den ersten Ergebnissen der Obduktion haben die Verletzungen zum Tod durch Verbluten geführt.Nachdem ein Arbeitskollege der als äußerst zuverlässig geltenden Getöteten die 43-Jährige am Samstag bei der Polizei als vermisst gemeldet hatte, konnte das Auto der Frau im Rahmen der anschließenden umfangreichen polizeilichen Ermittlungen und Suchaktion, an der auch die Feuerwehr beteiligt war, am Bahnhof in Remagen aufgefunden werden.

Im Kofferraum hatte der Beschuldigte die Leiche abgelegt, was der Sinziger inzwischen zugegeben hat. Der Mann hat die Tat gegenüber der Polizei bestritten und angegeben, seine Frau nachts schwer verletzt im Schlafzimmer der gemeinsamen Wohnung vorgefunden zu haben. Trotz seiner Rettungsversuche sei sie verstorben. Aus Angst vor Repressalien habe er ihre Leiche aus der Wohnung gebracht und in ihrem Auto versteckt.

Bei der Ermittlungsrichterin hat der Beschuldigte keinerlei Angaben gemacht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Totschlags erlassen. Der Sinziger befindet sich seit Samstag in Untersuchungshaft.