Stadt-Carré soll im August fertig sein

Stadt-Carré soll im August fertig sein

Die meisten Wohnungen im neuen Siegburger Gebäude sind bereits verkauft

Siegburg. (man) Das Stadt-Carré auf dem Gelände der früheren Landeszentralbank im Herzen Siegburgs wächst heran. Drei Etagen im Tierbungert stehen bereits. Die Maximmo, die Immobilien-Tochter der Kreissparkasse, rechnet mit Fertigstellung des Gebäudes gegen Ende August.

Auch der Verkauf der Wohnungen laufe gut. Nur noch acht der 36 Wohnungen in dem vierstöckigen Gebäude plus Staffelgeschoss und Galeriegeschoss sind noch zu haben. Teilweise ist Büronutzung vorgesehen. Die ersten Wohnungen sollen im Spätsommer bezogen werden.

Die Nachfrage war schon im Vorfeld groß. Die Wohneinheiten sind zwischen 80 und 168 Quadratmetern groß. Insgesamt sind 3 800 Quadratmeter reiner Wohnfläche vorgesehen. Unter dem Gebäude entsteht eine Tiefgarage mit 36 Stellplätzen. Die sind dann über die bereits vorhandene Garageneinfahrt zum S-Carré erreichbar.

Architekten sind der Siegburger Hartmut de Corné (städtebauliche Rahmenplanung) und Guido Casper Eitorf und Stephan Kadelke aus Düsseldorf (Gebäude). Die Planer wagten mit ihrer Konzeption eine Symbiose aus effektiver Raumnutzung und unaufdringlicher Optik.

Heraus gekommen ist ein Gebäude, das durch die beiden zurückspringenden Staffelgeschosse relativ niedrig aussieht. Von der Straße aus soll es wie ein viergeschossiger Bau wirken. Tatsächlich sind aber zwei weitere Etagen aufgesetzt. So dass das Haus an die 17 Meter hoch wird.

Die dezente Wirkung war städtebauliche Voraussetzung der Bebauungsplanänderung, denn der gültige B-Plan lässt nur vier Vollgeschosse zu. Etliche Grünflächen werden angelegt. Ziel ist eine Verbesserung der Ökobilanz gegenüber dem bisherigen Zustand. Außerdem ist ein Fußweg zwischen Tierbungert und dem neuen Stadtgarten vorgesehen.

Am Haus werden drei gläserne Aufzüge angebracht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf knapp zehn Millionen Euro. Das benachbarte Gebäude mit sechs LZB-Wohnungen am Tierbungert 9 bleibt wie gehabt stehen. Das neue Gebäude gruppiert sich um einen begrünten Innenhof.

Verglaste Treppenhäuser erlauben Einblicke in die innere Grünzone. Der Bauriegel ersterckt sich entlang der Straßen "An der Stadtmauer" und Annostraße bis um die Ecke in den Tierbungert.

Mehr von GA BONN