Vorbereitung auf Volksfest: So läuft der Kirmes-Aufbau in Bad Neuenahr

Vorbereitung auf Volksfest : So läuft der Kirmes-Aufbau in Bad Neuenahr

Was steckt an Arbeit dahinter, bevor die Gäste jede Menge Spaß auf „Nessy“, „Mr. Grafity“ und Co. erleben? Das weiß wohl niemand besser als die beiden Platzmeister Dieter Krohn und Reiner Drüke.

Wie geht eigentlich Kirmes? Was steckt an Arbeit dahinter, bevor die Gäste jede Menge Spaß auf „Nessy“, „Mr. Grafity“ und Co. erleben? Das weiß wohl niemand besser als die beiden Platzmeister Dieter Krohn und Reiner Drüke, die 2012 die Federführung der Organisation des größten Volksfestes im Ahrtal mit 55 Geschäften von Bernd Koll übernahmen. „Da war ich echt noch ein Greenhorn, heute läuft im wahrsten Sinne des Wortes alles nach Plan“, so Krohn vom Ordnungsamt der Kreisstadt.

Spricht's und klappt mit dem Kollegen vor dem „Haunted Ca-stle“, der Geisterbahn, die Riesen-Detailvorlage aus. „Im Büro kann ich auf der Originalpause schon die Plätze der Fahrgeschäfte markieren und ein wenig mit den Gegebenheiten spielen“, so Krohn. So haben die großen Attraktionen mit Ausmaßen von 22 mal 24 Metern keine Alternativen, deren Positionierung steht fest. Bei anderen ist der Platzmeister flexibel. Das muss er auch sein, wenn unverhoffte Ereignisse ihm einen Strich durch die Planung machen, wie zum Beispiel diesmal eine Absage nach dem Tod eines Schaustellers.

Noch während die Verantwortlichen ein Auge auf den Aufbau der Geisterbahn haben, schlendert gelassen Werner Laux auf die beiden zu. Er ist mit seinem Autoscooter zum zweiten Mal dabei und findet, dass Bad Neuenahr „was Besonderes ist. Die Platzmeister sind locker, offen und gerade. Ich komme aus Wiesbaden und kenne andere Plätze, wo das nicht so läuft“.

Unzählige Dinge muss das Meister-Duo im Vorfeld auf den Weg bringen. Es müssen Container, Toi-letten und das Feuerwerk für Dienstagabend be- und ein Sicherheitskonzept erstellt werden, Gespräche mit Polizei und Feuerwehr, aber auch der Kreis-Bauaufsicht und dem Tüv wollen terminiert sein.

Am heutigen Tag der Deutschen Einheit darf und muss weiter aufgebaut werden, da die Kreisverwaltung am Donnerstag anrückt und anhand der sogenannten Baubücher, in denen Größe, Motorleistung und vieles mehr notiert ist, die Kinderfahrgeschäfte unter dem Sicherheitsaspekt abnimmt. „Bolzen und Gewicht werden kontrolliert, ebenso die Unterprallung, die dafür sorgt, dass die Fahrgeschäfte mit ihren extremen Gewichten auf dem Boden ganz plan stehen.“ Bei den großen Geschäften wie Hans-Peter Markmanns „Nessy“ oder Frank Oberschelps „Mr. Grafity“ mit einer Beschleunigung von 5 G, schauen Tüv und Bauamt ganz genau hin. Es folgen die Veterinäre, die alle Betriebe, die Lebensmittel verarbeiten, kontrollieren.

5441 Quadratmeter Kirmesfläche

Auf den 5441 Quadratmetern Kirmesfläche wurden im Vorjahr 19 348 Kilowattstunden Strom verbraucht. In die Trickkiste greifen muss Krohn, wenn ein Schausteller sich mit einem kleinen Wohnwagen ankündigt und dann mit einem 18-Meter-Ungetüm ankommt. „Ich spiele hier den Dirigenten und ich bin immer froh, wenn die Beteiligten so aufbauen, wie wir es sagen. Wir möchten eine Kirmes und keinen Campingplatz. Jede Veränderung am Anreisetag bedeutet auch, dass wir mit Polizei und Feuerwehr eventuell neu über die Rettungswege sprechen müssen. Aber wir sind alle eine große Familie und es klappt immer“, freut sich Krohn über die Unkompliziertheit der Akteure.

Dann, gegen 11 Uhr, geben die Platzmeister grünes Licht für die rote Ampel am Bahnhof. Oder besser gesagt das „Go“ für den Moment, um die Anlage für die kommenden Tag abzuschalten. „Das machen wir unter Polizeipräsenz, damit keiner die Leiter umfährt.“ Ab dann ist auch die Hauptstraße für den regulären Verkehr gesperrt. Und zum Job gehört auch, uneinsichtigen Autofahrern, „die nur mal gerade durchwollen“, Einhalt zu gebieten.

Wird Krohn von den Schaustellern nach der Kirmes 2022 im Jahr der Landesgartenschau gefragt, weiß er zwar, dass das Großereignis mit dem Beginn des Volksfestes endet, sieht aber derzeit noch zu viele Fragezeichen, um eine verbindliche Antwort zu geben. Jetzt freuen sich die beiden Platzmeister zunächst mal auf die fünftägige Kirmes 2018.