Stadtteil Oberlar: Zwei Häuser nach Brand in Troisdorf unbewohnbar

Stadtteil Oberlar : Zwei Häuser nach Brand in Troisdorf unbewohnbar

Nach einem Dachstuhlbrand in der Nacht auf Montag sind zwei Wohnhäuser in Troisdorf-Oberlar nicht mehr bewohnbar. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Gegen 2.45 Uhr in der Nacht auf Montag war Großalarm in Troisdorf ausgelöst worden, weil der Dachstuhl eines Hauses an der Bahnstraße brannte. Das berichtet die Polizei am Montag. Als die Rettungskräfte eintrafen, weitete sich das Feuer bereits auf den Dachstuhl eines angrenzenden Hauses an der Straße "In der kleinen Heide" aus.

Die Bewohner beider Häuser konnten unverletzt ihre Wohnungen verlassen und kamen zum Teil bei Nachbarn unter, heißt es im Bericht. Nur der Bewohner einer Dachgeschosswohnung wurde nicht vor Ort angetroffen, weshalb zunächst befürchtet wurde, er befände sich noch im Haus. Er konnte jedoch telefonisch erreicht werden. Als er wenig später vor Ort eintraf, erlitt er einen Schock und musste von Rettungskräften betreut werden.

Die Wehrleute löschten den Brand von innen und außen, insgesamt waren 56 Kräfte im Einsatz. Die Ursache des Brandes ist bislang noch unklar, die Polizei ermittelt auch wegen Brandstiftung. Die Häuser wurden versiegelt und sollen nochmals untersucht wetden. Beide sind derzeit nicht bewohnbar, der Sachschaden wird auf mehr als 200.000 Euro geschätzt.

Mehr von GA BONN