CDU in Troisdorf: Herrmann tritt nicht mehr an

CDU in Troisdorf : Herrmann tritt nicht mehr an

Fünf Jahre hatte er den Vorsitz der Troisdorfer CDU inne, jetzt räumt Friedhelm Herrmann den Chefsessel. Wie der Pressesprecher der CDU, Olaf Scharfenstein, dem General-Anzeiger sagte, sind es berufliche Gründe, die den 54-jährigen Herrmann zum Rückzug zwingen.

Herrmann ist Ingenieur bei einem großen Chemiekonzern und dort "beruflich sehr stark eingebunden. Weil er keine halben Sachen macht, zieht er jetzt persönliche Konsequenzen", sagte Scharfenstein.

"Seit 1994 durfte ich miterleben, wie die CDU im Stadtrat aus der Rolle der Opposition heraus die absolute Mehrheit errungen und die gesamte Stadt als maßgebliche politische Kraft hervorragend entwickelt hat. Damit die CDU neuen, frischen Wind aufnehmen und die gute Fahrt in die Zukunft erfolgreich fortsetzen kann, sollten jüngere Mitglieder die Möglichkeit zur Wahrnehmung politischer Verantwortung erhalten", teilte Herrmann mit.

Jetzt hat der CDU-Vorstand einstimmig beschlossen, der Mitgliederversammlung den 31-jährigen Alexander Biber (Spich) für die Wahl zum neuen Vorsitzenden vorzuschlagen. Biber habe bereits reichhaltige Erfahrungen aus seinen bisherigen Ämtern, unter anderem als langjähriger Vorsitzender der Troisdorfer Jungen Union und als Herrmanns Stellvertreter, teilte der Stadtverband mit.

Mehr von GA BONN