In Transporter übernachtet

28-jähriger Autodieb in Troisdorf verhaftet

Der Mann ist verdächtig, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat in Deutschland vorbereitet zu haben.

Symbolbild

Troisdorf. Ein 28-Jähriger ist am vergangenen Montag in Troisdorf verhaftet worden. Dem Mann werden diverse Straftaten vorgeworfen. Zur Zeit der Festnahme wohnte er in einem Transporter.

Bereits am Montag hatte die Troisdorfer Polizei den Hinweis erhalten, dass auf einem öffentlichen Parkplatz an der Kasinostraße in Troisdorf eine männliche Person in einem Mercedes Kastenwagen wohnt. Die Beamten trafen bei der Untersuchung des verdächtigen Transporters einen 28-jährigen Mann an, der wohl im Kofferraum des Wagens genächtigt hatte.

Der Innenraum des Kastenwagens war voll mit persönlichen Gegenständen, Taschen und einer Matratze. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Mann räumte ein, in dem Fahrzeug zu übernachten, da er keine Wohnung mehr habe. Bei der weiteren Untersuchung des Fahrzeuges und der darin befindlichen Gegenstände stellte die Polizei fest, dass der weiße Kastenwagen bereits am 24. Februar in Overath als gestohlen gemeldet worden waren und auch die Kennzeichen geklaut waren.

Bei der Überprüfung des Fahrzeuginhaltes fanden die Beamten verschiedene Gegenstände, die mutmaßlich auch aus Diebstählen stammten. Unter anderem mehrere Tankkarten, die auf unterschiedliche Kennzeichen ausgestellt waren. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen und mit zur Wache genommen. Diese gefundenen Gegenstände ließen außerdem weitere Schlüsse auf einen Einbruch vom 25. Februar in die Räume des Troisdorfer Bauhofs zu. Dort wurden neben mehreren Stihl-Motorgeräten auch mehrere Tankkarten entwendet. Der 28-Jährige bleibt erstmal in Untersuchungshaft