CDU weit vorne: Stadtrat mit acht neuen Gesichtern

CDU weit vorne : Stadtrat mit acht neuen Gesichtern

Neue und altbekannte Gesichter werden sich am 1. Juli zur konstituierenden Sitzung in der Aula des Schulzentrums Süd in Mondorf einfinden. Unter den 38 Mandatsträgern sind acht neue Ratsmitglieder, die Hälfte davon von der CDU.

Die Partei konnte bei dieser Wahl zulegen: Die ohnehin stärkste Fraktion im Rat belegt in der kommenden Legislaturperiode statt bisher 19 jetzt 20 Sitze und hat damit die absolute Mehrheit errungen. Die Zahl der Ratsmitglieder reduziert sich in Niederkassel, denn es gibt keine Überhangmandate mehr. Somit nehmen 38 statt zuletzt 40 Ratsmitglieder auf den Stühlen des Stadtparlaments Platz. Ebenfalls einen zusätzlichen Sitz bekommen die Sozialdemokraten und die Grünen, wobei letztere im Laufe der Legislaturperiode ein Fraktionsmitglied verloren haben und somit 2014 wieder die Fraktionsstärke von 2009 erreichen.

Niederkassler RatHerbe Verluste hingegen müssen die Liberalen verkraften. Nur noch drei statt bisher sieben Sitze stehen ihnen zur Verfügung. Neu hinzu kommt ein Vertreter der europakritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD). Die Linken standen in vier Wahlbezirken auf dem Stimmzettel und schafften mit einem Prozent den Einzug nicht.

CDU: Die Christdemokraten knüpfen an alte Zeiten an. In jedem der 19 Wahlbezirke konnten sie das Direktmandat gewinnen, einen weiteren Sitz besetzen sie aus der Reserveliste. Ihren Erfolg krönten sie mit der Wahl ihres Bürgermeisters Stephan Vehreschild im ersten Wahlgang und mit einem unerwartet hohen Zuspruch von 65,1 Prozent. Für die Christdemokraten votierten 54,6 Prozent der Niederkasseler Wähler. Das sind fast sechs Prozent mehr als bei der Kommunalwahl zuvor. Die Fraktion hat sich zudem verjüngt, und auch die Neulinge konnten gleich die Mehrheit in ihren Wahlbezirken erringen. Neue Gesichter bei der CDU sind Roland Abel, Björn Schubert, Andreas Grünhage, Angela Niethammer und Ingeborg Gallasch. Ihren Fraktionsvorstand hat die CDU einstimmig wiedergewählt. An der Spitze der Fraktion stehen Marcus Kitz und seine Stellvertreter sind Nico Pestel und Josef Schäferhoff.

SPD: Zwei neue Fraktionsmitglieder bringt die SPD ins Stadtparlament. Es sind Matthias Großgarten und Martin Jablonski. Sie unterstützen den erfahrenen Teil der Fraktion mit Friedrich Rusch, Ilse Mutke, Volker Heinsch und Gabriela Neidel, Edgar Engelhardt, Jürgen Schulz Helmut Plum sowie Heinz Gerhard Dähmlow, der in der vergangenen Legislaturperiode von der Linken zur SPD wechselte. Mit insgesamt zehn Sitzen im Rat haben auch die Sozialdemokraten zugelegt, und zwar von neun auf zehn Sitze oder von 22,8 auf 25,6 Prozent.

Bündnis 90/Die Grünen: Das Ergebnis der Grünen hat sich im Vergleich zur Kommunalwahl 2009 kaum verändert. Sie legten 0,2 Prozentpunkte zu und werden somit in gleicher Stärke wie 2009 mit vier Mandatsträgern in den neuen Rat einziehen. Für die Fraktionschefin Barbara Schlüter ein zufriedenstellendes Ergebnis. Allerdings hat sich die Fraktion mit zwei neuen Mitgliedern verjüngt. Während Dorothee Dohms in Zukunft die Geschäftsführung übernimmt, rücken in Tanja Schulten als neues Mitglied bei den Niederkasseler Grünen und Sascha Essig zwei jüngere Mitglieder in die Fraktion nach.

FDP: Mehr als halbiert hat sich die FDP-Fraktion im Rat. Nicht mehr dabei sind Erika Erfling, Markus Linnartz, Hans Werner Piontek und Armin Vogel. Auch wenn die FDP in Niederkassel mit 7,1 Prozent im kreisweiten Vergleich noch relativ gut lag, so glaubt der alte und neue Fraktionsvorsitzende Harald Burger, dass sich seine Partei in einer "existenzbedrohenden Krise" befinde. Sein Stellvertreter ist Winfried Heinrichs. Drittes Ratsmitglied ist Anette Wickel.

AfD: Auch wenn die AfD nur in sieben Wahlbezirken antrat, gelang es ihr, einen Sitz im Stadtparlament zu erringen. Den besetzt der 56-jährige Wolfgang König.