Sperrungen am Bahnhof Siegburg: Verkabelte Stromquelle stellte sich als Wecker heraus

Sperrungen am Bahnhof Siegburg : Verkabelte Stromquelle stellte sich als Wecker heraus

Weiträumige Sperrungen, verspätete sowie ausgefallene Zugverbindungen und ein Großaufgebot der Polizei: Am Donnerstag hielt ein herrenloser Koffer am Bahnhof die Polizei in Atem.

Ein Müllwerker hatte den Koffer gegen 8.20 Uhr am Treppenaufgang zum Gleis 1 neben einem Abfalleimer gefunden und die Polizei verständigt. Nach ihrem Eintreffen sperrten die Beamten das Areal am Europaplatz inklusive des betroffenen Gleises ab und sicherten den Bereich zusammen mit Mitarbeitern des Ordnungsamts.

Hinzugerufene Sprengstoffspezialisten des Landeskriminalamts in Düsseldorf untersuchten das Gepäckstück derweil mit einem ferngesteuerten Roboter. Bei der Durchleuchtung des Koffers mit Röntgenstrahlen fiel den Polizisten schließlich ein verdächtiges Objekt im Inneren auf. Daraufhin entschieden sie sich, den bis dahin unbekannten Gegenstand zu zerstören.

Von einem Steuerstand aus, der sich in einem Lastwagen befindet, fuhren die Einsatzkräfte des Kampfmittelräumdienstes ihren Spezialroboter an den Trolley heran und feuerten einen gezielten Schuss aus einem Hochdruck-Wassergewehr auf den Koffer. Danach öffneten sie den Koffer vorsichtig per Hand und untersuchten seinen Inhalt.

„Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand um einen Funkwecker handelte“, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. „Beim Durchleuchten werden Teile gesucht, die im weitesten Sinne als Zünder fungieren könnten.“ Ansonsten befand sich in dem Koffer aber nur Reisegepäck. Einem Fahrgast hatte ihn laut Polizei wohl vergessen. Jetzt wird der Besitzer ermittelt. Im Koffer fand die Polizei Reiseunterlagen mit einer Adresse in Zagreb.

Gegen zwölf Uhr gab es Entwarnung, und die Sperrung wurde aufgehoben. Ausfälle und Verspätungen im Bahnverkehr sowie Umleitungen rund um den Europaplatz waren die Folgen.

Verdächtiger Koffer am Siegburger Bahnhof