1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Kandidatin von CDU und FDP: Ulla Thiel soll neue Bürgermeisterin in Siegburg werden

Kandidatin von CDU und FDP : Ulla Thiel soll neue Bürgermeisterin in Siegburg werden

Eine Frau aus dem Rathaus bewirbt sich um die Nachfolge von Bürgermeister Franz Huhn: Ursula Thiel leitet als Co-Dezernentin bereits das Bürgermeisterbüro. Nun soll sie Bürgermeisterin werden.

Ulla Thiel soll die Bürgermeisterkandidatin von CDU und FDP in Siegburg werden. Das haben Parteivorstände und Fraktionen am Donnerstagmittag bei einer Pressekonferenz im Rathaus bekannt gegeben. Franz Huhn (CDU) tritt wie berichtet bei der Kommunalwahl im September 2020 nicht wieder an. Jetzt müssen noch die Mitgliederversammlungen von CDU und FDP jeweils am 15. Mai zeitgleich über den Vorschlag der Parteivorstände und Fraktionen abstimmen.

Die 43-jährige Bewerberin ist gebürtig aus Siegburg und Diplom-Verwaltungswirtin. Ursula Thiel, wie sie mit vollem Namen heißt, arbeitet seit 1995 bei der Stadt Siegburg und war dort unter anderem Leiterin des Ordnungsamts. 2017 wechselte sie ins Bürgermeisterbüro. Präsenz zeigte sie zum Beispiel nach dem Großbrand im August 2018 im Ortsteil Brückberg und während der Flüchtlingskrise.

Sie ist seit Jahren Mitglied der CDU, bezeichnete sich bei der Vorstellung selbst als „Siegburger Mädchen durch und durch“ und erklärt, sie habe „die Verwaltung in all ihren Facetten kennenlernen dürfen“. Zu ihrer Motivation, als Bürgermeisterkandidatin anzutreten, sagte sie: „Ich liebe Siegburg, ich fühle mich hier wohl und möchte mich daher auch gerne beruflich für unsere Stadt einsetzen.“ Mit „solider Finanzpolitik, Umwelt und Kultur“ nannte sie bereits drei Schwerpunkte für ihren möglichen Einsatz als Verwaltungschefin.

Für die FDP war es nach den Worten ihrer Parteivorsitzenden Jennifer Kotula kein Problem, ein CDU-Mitglied zu unterstützen. Es gebe eine „gut funktionierende Zusammenarbeit“. Sie begrüßte ausdrücklich, dass Thiel „aus der Verwaltung kommt“. Für die FDP sei sie die geeignetste Kandidatin. Einen eigenen Kandidaten habe man nicht aufstellen wollen, „damit sich die Kandidaten nicht gegenseitig schwächen“, ergänzte FDP-Fraktionsvorsitzender Jürgen Peter.

„Ulla Thiel ist eine kompetente, tatkräftige, erfahrene, bürgerfreundliche und sympathische Frau. Sie hat die besten Qualifikationen in allen Bereichen, auf die es für eine Bürgermeisterin ankommt“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von CDU und FDP. Sie stehe inhaltlich voll hinter der Politik, die in der Stadt gemacht werde, und hinter den Entscheidungen, die die Koalition aus CDU und FDP in den vergangenen Jahren getroffen habe.

Das betonte auch Thiel beim Pressetermin. Die Entscheidung, Nachfolgerin von Bürgermeister Franz Huhn werden zu wollen, hat sie ihm vor rund vier Wochen mitgeteilt. Zunächst habe sie versucht, Huhn zu einer erneuten Kandidatur zu bewegen, nach dessen Absage im September 2018 aber jetzt ihre Bereitschaft zum Kandidieren erklärt, sagt Thiel. Der Bürgermeister, der zunächst parteiintern für Ulla Thiel geworben hatte, wies auf ihr Fähigkeiten hin, denn sie habe „alles miterlebt“ und als Leiterin des Bürgermeisterbüros selbstverständlich Einblicke in jeden Bereich der Verwaltung.

SPD-Vorsitzender Stefan Rosemann sagte auf GA-Anfrage, seine Partei werde zur gegebenen Zeit einen eigenen Vorschlag präsentieren. Die Linke bezeichnete Thiel als „Kandidatin der Stadtverwaltung“.