Hochzeitsmesse in Siegburg: Trauung im Taucheranzug oder klassisch in Weiß

Hochzeitsmesse in Siegburg : Trauung im Taucheranzug oder klassisch in Weiß

Ein halbes Jahr lang haben sie noch Zeit bis zum Termin auf dem Standesamt in Neunkirchen, und darauf freuen sich die Verlobten Annette Hartlieb (36) und Volker Schulz (37) schon sehr. "Hier wollen wir uns noch ein paar Anregungen und Inspirationen holen", sagt Hartlieb, die sich gerade an einem Stand mit Brautkleidern informiert.

Der ist einer von insgesamt 54 Ausstellern aus dem Umkreis von 50 Kilometern um Siegburg. Dort öffnete am Sonntag die "Hochzeits- und Festmesse hera" bereits das zweite Mal ihre Pforten in der Rhein-Sieg-Halle und bot interessierten Brautleuten ein umfassendes Angebot für die bevorstehende Hochzeitsplanung.

Vom Fotografen über den schicken Oldtimer mit Chauffeur bis zu den Ringen, Kleidern, Musikern, Torten und Tauben, die mit edlem und weißem Gefieder vor dem Kirchenausgang dem Himmel entgegensteuern sollen. "Das alles ist buchbar", sagt Veranstaltungsleiterin Andrea Kerp von der Agentur Janke und benennt den Trend zum individuellen Fest.

Natürlich werden auch noch Kutschen und Stretch-Limousinen gebucht, der Trend geht aber zum Oldtimer-Klassiker. Zbigniew Dworak hatte sein schmuckes Mercedes-Cabrio 170s im Foyer der Rhein-Sieg-Halle platziert und zog interessierte Brautleute magisch an.

Klassisch ist das weiße Brautkleid. Doch dezente Trends gehen seit ein paar Jahren zur Braut-Mode in Champagner- oder Crème-Farben, oft sogar mit Farbtupfern in Pink oder Türkis. Deutlich spürbar sei der Trend zum "Ambientestandesamt", das für Paare ohne kirchliche Trauungsabsichten immer mehr an Stellenwert gewinne.

Als Standesamt der Gastgeberstadt war natürlich das Siegburger Standesamt mit einem eigenen Stand vertreten und konnte mit einer Besonderheit aufwarten. Standesbeamtin Diana Hahne hat mit ihrer Kollegin Christiane Schmitz eine Taucherschulung absolviert, um mit dem Hochzeitspaar gemeinsam abtauchen zu können. In dem Tauchturm, der sich mit seinem stattlichen Format von 20 Metern Tiefe und mehr als drei Millionen Liter Wasser im Freizeitbad Oktopus befindet, ist das Unterwasser-Jawort seit einem Jahr möglich. Zur sprachlosen Antwort stehen den Tauchern zur Trauung jeweils zwei Schilder zur Verfügung: eines mit dem Wort "Ja" und auch ein "Nein"-Schild.

Bereits zwei Anmeldungen für das kommende Jahr konnte Hahne nennen und auch eine weitere Attraktion in Aussicht stellen: In der Festwoche der 950-Jahr-Feier der Stadt Siegburg, die vom 10. bis zum 18. Mai sein wird, können sich Paare an jedem Ort und zu jeder Zeit trauen lassen.

Eine solche Aktion hat auch Moderator Torsten Schlosser, der die Brautmodenschauen auf der hera fachkundig moderierte, noch nicht erlebt. "Das dürfte so manchen zur spontanen Trauung inspirieren", sagte Schlosser.

Mehr von GA BONN