Neue Felsen und Figuren: Tauchturm in Siegburg bekommt neue Landschaft

Neue Felsen und Figuren : Tauchturm in Siegburg bekommt neue Landschaft

Für die Renovierung pumpt die Feuerwehr drei Millionen Liter Wasser ab. Ein auf Kunstfelsen und -figuren spezialisierter Baumeister aus den Niederlanden schafft eine neue Unterwasser-Landschaft. Vor der temporären Schließung dürfen aber noch einmal besondere Gäste ins Wasser.

Der Einsatz ist wohl eher der Kategorie außergewöhnlich zuzuordnen, trifft die Fachleute aber nicht unvorbereitet. Schließlich steht der Termin schon seit Wochen fest: Am Montag, 1. Juli, rückt die Feuerwehr zum Siegburger Oktopus aus. Ihr Ziel: das im Schwimmbad beheimatete Tauchsportzentrum „Dive4Life“, genauer der vor zehn Jahren eröffnete Tauchturm. Der fasst drei Millionen Liter Wasser – und die gilt es abzupumpen. Denn ab Juli stehen Renovierungsarbeiten an in Siegburgs Tauchsportzentrum, das dafür bis Mitte August schließt.

Mit seiner Umgestaltung hat das Siegburger Schwimmbad an der Zeithstraße im August 2009 auch einen Tauchturm erhalten. Dessen Becken reicht 20 Meter in die Tiefen und zählt damit zu den größten seiner Art. Taucher aus ganz Deutschland nutzen die Einrichtung für Kurse, Training und Tauchgänge in der Freizeit. Rund 300 000 Euro hatte Geschäftsführer Manfred Narres seinerzeit in die Ausstattung des Beckens mit Tempelresten, Grotten, Amphoren, Nixen und einem Hai investiert. Ebenso viel Geld nimmt er nun in die Hand, um sein Tauchzentrum neu zu gestalten. Ein auf Kunstfelsen und -figuren spezialisierter Baumeister aus den Niederlanden schafft eine neue Landschaft.

Turm soll für Freitaucher interessanter werden

Das Becken soll aber nicht nur attraktiver, sondern auch zweckmäßiger werden. „Wir schaffen einen vergrößerten Einstieg, sodass Taucher und Freediver künftig noch mehr Platz haben“, erklärt Narres. So könnten sich etwa Tauchanfänger viel Zeit nehmen, um sich auf einen Tauchgang vorzubereiten, ohne Angst, andere zu behindern. Auch Apnoe-Taucher hätten so mehr Zeit und Ruhe für ihre Atemübungen. Die Umgestaltung ist laut Narres eine Reaktion auf die wachsende Sparte der Freitaucher. Für Gerätetaucher kündigt der Geschäftsführer eine neue erweiterte Kompressoranlage an. Zusätzlich zu Pressluft seien dann im Tauchcenter Flaschenfüllungen mit sauerstoffangereicherter Luft erhältlich.

Ehe es so weit ist, schließt das Zentrum aber zunächst von Anfang Juli bis zum 15. August seine Türen. Taucher haben das letzte Mal am Samstag, 29. Juni, die Gelegenheit zu einem Tauchgang. Am Sonntagabend erhält der Wasserturm dann ganz besondere Badegäste: Das Tauchsportzentrum lädt ab 17 Uhr zum kostenlosen Hundeschwimmen. „Wir haben Platz für 30 Hunde“, sagt Manfred Narres. „Wer sein Tier zum Seehund machen möchte, muss sich daher unbedingt vorher anmelden.“ Und am Montag beginnt dann die Siegburger Feuerwehr mit dem Abpumpen. Die Tauchkurse des Zentrums finden während der Renovierungsarbeiten weiter statt. Wassereinheiten gibt es dann im Schwimmbad.

Anmeldung fürs Hundeschwimmen unter 0 22 41/9 57 21 85 oder per E-Mail an sahra@dive4live.de.

Mehr von GA BONN