Parken in der Kreisstadt: Stadt Siegburg saniert die Tiefgarage Holzgasse

Parken in der Kreisstadt : Stadt Siegburg saniert die Tiefgarage Holzgasse

Das städtische Parkzentrum weist viele Schäden auf und erhält für 6,1 Millionen Euro eine Rundumerneuerung. Arbeiten sollen im November 2019 abgeschlossen sein. Bis dahin müssen die Autofahrer ihr Parkgewohnheiten ändern.

Autofahrer werden bis Ende kommenden Jahres ihre Parkgewohnheiten in Siegburg ändern müssen: Ab sofort beginnt die Sanierung der städtischen Tiefgarage Holzgasse in der Innenstadt. „Die Tiefgarage ist in die Jahre gekommen. Es gibt viele Schäden und Mängel, und deshalb ist eine Grundsanierung nötig“, erklärte Siegburgs Bürgermeister Franz Huhn am Montag. Zu welchem Zeitpunkt Parkplätze gesperrt seien, könne man noch nicht genau sagen, so Jan Gerull, Pressesprecher der Stadt Siegburg.

„Es werden natürlich Parkplätze gesperrt sein, aber soweit es geht sollen die nicht betroffenen Bereiche offen bleiben“, erklärte Gerull. Autofahrer mit einem Dauerparkticket, die von Beginn an von der Sanierung betroffen sind, seien bereits informiert worden. Das dynamische Parkleitsystem solle außerdem dabei helfen, Parkplatzsuchende auf die Umstellungen aufmerksam zu machen.

Bis Ende November 2019 soll die zweigeschossige, rund 12 000 Quadratmeter große Park- und Verkehrsfläche in vier Bauabschnitten erneuert werden. Die 1979 fertiggestellte Tiefgarage weist nicht nur auf technischer Ebene Mängel auf, sondern zeigt auch an vielen Stellen Korrosionsspuren und Schäden am Beton. Außerdem sind die Oberflächen unbeschichtet, wodurch es zu Feuchteschäden gekommen ist.

Technik wird saniert

„Lokal beschränkte Instandsetzungsmaßnahmen gab es immer wieder, doch jetzt wollen wir das Gebäude für die Dauer erneuern“, so Huhn. 6,1 Millionen Euro kostet diese Grundsanierung. Dafür wird auch über die gesamte Betonfläche eine zwei Zentimeter dicke Schutzschicht aus Kaltbitumen gelegt, die in Zukunft vor Wasserschäden schützen soll. Erneuert werden auch die Schäden an den Decken, den Stützen und auf den Parkflächen. Dazu kommen einige technische Ausbesserungen, wie zum Beispiel neue Aufzüge, eine modernisierte Brandmeldeanlage, die Umrüstung auf LED-Beleuchtung sowie eine Erneuerung der Lüftungsanlage und des Videoüberwachungssystems.

„Es ist trotz Schulden eine sinnvolle Investition. Man fragt sich bei solchen Kosten immer, ob die Investition sich lohnt. Wir würden ein wichtiges Gebäude in Siegburg verlieren, wenn wir das Geld jetzt nicht dafür einsetzen“, sagte Siegburgs Bürgermeister, der damit rechnet, dass es die ein oder andere Beschwerde geben werde. Die Gesamtinvestition sei aber nach wenigen Diskussionen im Verwaltungsrat abgestimmt worden, und alle Miteigentümer seien mit der Sanierung einverstanden, teilte Huhn mit. Die im Jahr 2016 angekündigten 3,65 bis 4,15 Millionen Euro bezogen sich auf die reinen Baukosten. Mit der Berechnung der Planungskosten komme man auf 6,1 Millionen Euro.

Dauerparker bekommen Ausweichmöglichkeiten

Ingo Nebel von der Stadtentwicklungsgesellschaft und den Stadtbetrieben sprach bei dieser Sanierung von einer fünfjährigen Gewährleistung. „Durch das Kaltbitumen lässt sich eine Rissbildung aber nahezu ausschließen, weshalb wir davon ausgehen können, für die nächsten 20 bis 40 Jahre keine Probleme zu bekommen“, erläuterte er. Und sonst werde man aus den Ergebnissen der regelmäßigen Wartungen eben Konsequenzen ziehen.

Die Stadt bietet den rund 400 Dauerparkern der Tiefgarage Holzgasse für die Zeit der Sanierung Ausweichparkplätze in anderen städtischen Parkgaragen an. Die über 5000 Parkmöglichkeiten in Siegburg seien für eine Stadt in dieser Größenordnung weit ausreichend. „Es sind noch nicht alle Parkhäuser ausgelastet, und deshalb können wir auch gute Alternativen anbieten“, sagte Huhn. Nur an einigen Wochenenden während der Adventszeit kämen die Parkhäuser in Siegburg an ihre Grenzen. „Deshalb wollen wir die Bauarbeiten auch im November 2019 abschließen“, so Huhn. Mit 419 Stellplätzen ist das Parkzentrum Holzgasse die größte städtische Parkgarage in Siegburg. Die Stadt hofft, dass die jährlich rund 200 000 Kurzparker und die Dauerparker ihre Weihnachtseinkäufe 2019 wieder ohne lange Parkplatzsuche tätigen können.

Mehr von GA BONN