1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

2,3 Millionen Euro für Sanierung: Sporthalle bleibt neun Monate gesperrt

2,3 Millionen Euro für Sanierung : Sporthalle bleibt neun Monate gesperrt

Die Sporthalle des Rhein-Sieg-Gymnasiums (RSG) wird ab den Sommerferien für voraussichtlich neun Monate geschlossen bleiben. Die Dreifachhalle wird saniert, wofür die Stadt Sankt Augustin knapp 2,3 Millionen Euro investiert. Davon betroffen ist der Schul- und der Vereinssport.

Wie und wo findet der Sportunterricht an der Schule statt?

Damit allen Schulen ein lehrplanmäßiger Unterricht ermöglicht werden kann, hat die Stadtverwaltung die beiden Schulzentren in Niederpleis und Menden in die Planungen mit eingebunden. Grundsätzlich, so die Verwaltung, stünden ausreichend Hallenkapazitäten für die Verlagerung des Sportunterrichtes am RSG zur Verfügung. Deshalb wird der Sportunterricht in den Schulzentren Menden und Niederpleis und der Turnhalle der Mehrzweckhalle Mülldorf stattfinden. Mit Bussen werden die Schüler zum Sportunterricht gebracht und wieder abgeholt. Die Eltern und Schüler werden in Kürze über den konkreten Ablauf informiert.

"Auch wenn die Hallenkapazitäten in beiden Schulzentren entsprechende Spielräume aufweisen, ist der Verwaltung bewusst, dass Kompromisse beim Sportunterricht gefunden werden müssen", sagte Stadtsprecherin Eva Stocksiefen. Auch Ganztagsangebote könnten möglicherweise nicht im gewohnten Umfang stattfinden.

Wie wird der Vereinssport geregelt?

Auch die Vereine werden während der Umbauzeit mit Einschränkungen leben müssen. "Wir sind uns bewusst, dass die Sanierung der Sporthallen zu größeren Problemen führen wird, die nur im gegenseitigen Verständnis gelöst werden können", appelliert der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Sankt Augustin, Heinz-Willi Schäfer, an die Kompromissbereitschaft der Betroffenen. Der Hauptnutzer der Sporthalle, der Handballverein HSG Sankt Augustin/Niederpleis, beschränke sich für die Bauzeit auf seine Trainingszeiten im Schulzentrum Niederpleis. "Den anderen Nutzern konnten Trainingsmöglichkeiten, teilweise in zeitlich etwas reduziertem Umfang, in anderen Hallen angeboten werden", so Schäfer.

Was wird in der Sporthalle alles gemacht?

Der Brandschutz muss auf den neuesten Stand gebracht werden. Dazu werden die Trinkwasserinstallationen in den Sanitärbereichen, das Heizungssystem im gesamten Gebäude sowie die Bodenbeläge in den Fluren erneuert. Die Flachdächer der Nebenräume werden saniert. Außerdem müssen defekte Türen instand gesetzt oder ausgetauscht und zusätzlicher Prallschutz an den Längsseiten der Halle angebracht werden. Letzteres ist eine Anforderung der Unfallkasse. Neben dem bereits vorhandenen behindertengerechten WC wurde in der Planung die barrierefreie Nutzung von zwei geschlechtergetrennten Umkleiden mit Duschbereichen berücksichtigt.

Auf Wunsch der Schulleitung und der Vereinsnutzer werden die großen Duschräume geteilt, um die Nutzung der Umkleiden flexibler zu gestalten. Neben diesen Sanierungsarbeiten wird die Halle auch energetisch auf Vordermann gebracht. Die rund 40 Jahre alte Lüftungs- und Heizungsanlage, die Sporthallendecke und die Beleuchtung werden erneuert. Geplant ist der Einbau einer sogenannten Systemdecke, in die die Deckenstrahlheizung und die Beleuchtung direkt integriert sind. Das verkürzt die Bauzeit erheblich.

Die Sanierung der RSG-Sporthalle ist eines von mehreren Teilsanierungsprojekten der maroden Gebäude am RSG. Bis zum Jahr 2022 sollen dafür rund 22 Millionen Euro aufgewendet werden.