29. Mittelalterlicher Markt zur Weihnachtszeit eröffnet: Siegburg steht wieder im Zeichen von Kramer, Zunft und Kurtzweyl

29. Mittelalterlicher Markt zur Weihnachtszeit eröffnet : Siegburg steht wieder im Zeichen von Kramer, Zunft und Kurtzweyl

In Siegburg prägen in den nächsten Wochen wieder Gaukler, Akrobaten, Händler und Musici das Stadtbild. Der 29. Mittelalterliche Markt zur Weihnachtszeit wurde eröffnet.

Das Ritual hat in Siegburg längst Tradition: Und so war die Obrigkeit am Samstagmorgen ebenso zahlreich auf dem Marktplatz erschienen wie das gemeine Volk, als der Herold Walther von der Pferdeweide assistiert von Büttel Mollinarius (Molli) zur Tat schritt. Gemeinsam eröffneten sie den mittlerweile 29. Mittelalterlichen Markt zur Weihnachtszeit. Bis zum vierten Adventssonntag lassen in der Siegburger Innenstadt wieder Garköche, Krämer, Handwerksmeister, Gaukler und Musikanten längst vergangene Zeiten aufleben – und ziehen Besucher aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland an.

Am Morgen des ersten Tages ging es allerdings noch ruhig zu. Nach und nach versammelten sich Gaukler, Musikanten und einige der Händler beim Moccamaker (Martin Rath), genossen „türkisch Mokka oder wohlschmeckend The“ und feinstes orientalisches Gebäck. Rath ist vom ersten Markt an dabei. Für ihn ist der Event in der Kreisstadt aber immer noch ein Höhepunkt im Jahr. Es sei „eine Herausforderung, die Leute über einen so langen Zeitraum zu erfreuen“, sagte er.

Auch Lupus, der seit 13 Jahren als Jongleur die Massen mit seinen Auftritten begeistert, erklärte, er kenne nichts Vergleichbares mit der Siegburger Veranstaltung: „Vor dem ersten Auftritt bin ich immer noch aufgeregt“. Beeindruckt von der Atmosphäre ist auch Kira. Sie hilft dem Moccamaker, war schon auf mehreren anderen Märkten, feierte aber in Siegburg Premiere. „Ich habe schon von vielen gehört, dass sie sich auf den Markt freuen, deshalb steigt bei mir auch die Spannung“, verriet die 19-Jährige, die nach dem Abitur in diesem Jahr eine Auszeit nimmt.

Zu den Marktleuten stießen die „Ersten des Magistrats“, Bürgermeister Franz Huhn sowie seine Stellvertreter Susanne Haase-Mühlbauer, Stefan Rosemann und Lars Nottelmann. In Haase-Mühlbauer erkannte der Herold Königin Leonore von England und Frankreich, die in Siegburg „inkognito verweilt“. Traditionell begann das Spektakel mit einem Rundgang entlang der einzelnen Stände, angeführt von den Musikern. Unter anderem beim Fleischbräter und Suppenkoch machte der Tross Halt. Walther von der Pferdeweide nahm „eine Giftprob’ für das Volk“. Beim Anblick der Suppe ließ er die Umstehenden wissen: „Schaut dem Schimmel nicht unähnlich.“

Weiter ging es Richtung Bühne, indes unplanmäßig durch die Fußgängerzone, wofür Molli als Anführer der bunten Schar einen Rüffel vom Herold einstecken musste. Auf der Bühne stellte er Steinmetz, Schmied, Korbflechter, Kerzenzieher und Drechsler vor, um „ein exemplum ihres Könnens“ zu geben. Deren Handwerkskunst begutachteten der Erste des Magistrats und seine Stellvertreter und befanden sie für ausgezeichnet. „Wollt ihr wohl jubeln“, herrschte Molli das Fußvolk an, der Herold pflichtete bei und rief aus: „Das ist ja wohl einen Jubel wert.“. Huhn richtete das Wort an die Besucher und wünschte ihnen eine schöne Zeit.

Überall entzündeten die Händler Feuer, bereiteten Speisen und heiße Getränke vor, „Zünftler“ und „Kramer“ priesen ihre Ware an. Später mischten sich Gaukler, Tänzer, Akrobaten und Musici unter das Volk und sorgten für reichlich „Kurzweyl“. Vor allem bei einsetzender Dunkelheit, als Bühne und Markt von Fackeln, Öllampen, Kerzen und Teelichtern in mystischem Licht erstrahlten, kam eine ganz besondere Atmosphäre auf. Neben Führungen und diversen Aktionen bietet der Markt wieder ein mittelalterliches „Chapiteau“ unterhalb des Denkmals. Bis zu 24 Gäste können dort bei einem Gelage als Mägde und Knappen außergewöhnliche Momente mit Speis und Trank erleben.

Der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Siegburg ist bis zum 22. Dezember 2019 jeweils sonntags bis donnerstags von 11:00 bis 21:00 Uhr, sowie freitags und samstags von 11:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.

Mehr von GA BONN