Vox-Sendung kommt zu Besuch: Sie könnte Siegburgs Shopping Queen werden

Vox-Sendung kommt zu Besuch : Sie könnte Siegburgs Shopping Queen werden

Eva-Marie Loesgen holt die Erfolgssendung von Guido Maria Kretschmer nach Siegburg. Die Designerin und Grafikerin ist am Dienstag, 23. Mai, ab 15 Uhr auf Vox zu sehen.

Wenn ein pinkfarbener Bus durch Siegburg rollt, zwei Personen hektisch von einem Klamottenladen zum anderen rennen und dem Friseur ganz panisch erklären, dass sie nur noch zehn Minuten Zeit für Haare und Make-up haben, wissen Mädels ganz genau, was los ist.

Star-Designer Guido Maria Kretschmer sucht sie wieder: die Shopping-Queen. Fünf Kandidatinnen bekommen 500 Euro und vier Stunden Zeit, um das perfekte Outfit zu finden, das der Designer vorgibt – so funktioniert das Konzept der Erfolgsshow, die bereits seit 2012 im deutschen Fernsehen bei Vox läuft. Diesmal hat das Shoppingmobil auch in Siegburg Halt gemacht. Und sie hat das Format „Shopping Queen“ in die Kreisstadt geholt: Eva-Marie Loesgen.

„Eigentlich wollte ich mich dort nur mit meinem Laden für 'Shopping Queen' bewerben“, sagt die Blondine mit dem herzlichen Lachen. „Dann wurde ich in der ersten Januarwoche angerufen, ob ich nicht als Kandidatin mitmachen möchte.“ Lange überlegt hat sie da natürlich nicht. Und das Thema ist dieses Mal sehr körperbetont: „Bodylanguage – Setze deinen Körper mit deinem neuen Body perfekt in Szene.“Eva-Marie Loesgen ist selbst Künstlerin und Designerin. Ihre hübsche Boutique voller extravaganter Accessoires und außergewöhnlicher Kleider liegt direkt am Fuß des Michaelsbergs an der Mühlenstraße. „Für mich war es total wichtig, dass ich auch tatsächlich in Siegburg shoppen darf“, sagt die 29-Jährige. „Die Stadt hat persönliches Flair mit den kleinen Läden. Das wollte ich gerne zeigen.“

Wie läuft so ein Tag mit Kamerateam im Schlepptau ab? „Zunächst einmal gibt man vorher eine Liste mit zehn Klamottenläden bei der Produktionsfirma ab“, verrät die gebürtige Saarländerin. Schließlich müssen die Läden vorher informiert und nach einer Drehgenehmigung gefragt werden. „Aber erst im Shoppingbus bekommt man die Geschäfte genannt, in die man auch wirklich rein kann. Damit man sich nicht vorher in den Läden abspricht. Das wäre ja ziemlich unfair.“ Und dann geht es mit der Shoppingbegleitung los.

In Eva-Maries Loesgens Fall war es Ex-Fußballprofi Mo Idrissou. Aber was sind die schlimmsten Zeitfresser? „Da sind zum einen die Geschmacksunterschiede mit dem Begleiter. Dann müssen alle Kleider vom Team abgefilmt werden. Aber was ich mir vorher nicht überlegt habe, war die Tatsache, was in einer Stadt passiert, in der dich fast jeder kennt“, sagt sie. „Die Leute sprechen dich an, umarmen dich, und die Kids sehen den Bus und fragen direkt, ob sie ein Selfie mit dir machen dürfen. Da wird es mit der Zeit knapp.“ Ob sie alles in der vorgegebenen Zeit geschafft hat? Das ist in der Sendung zu sehen. Aber eins kann schon mal verraten werden: Für den Friseur hatte Loesgen auch nicht mehr ganz so viel Zeit.

Zu ihren Mitkandidatinnen hat sie auch noch nach dem Dreh ein tolles Verhältnis. „Wir haben noch Kontakt. Eines der Mädels fungiert bei meiner Modenschau im Juli als Model. Die andere hat eine Tanzschule, und ihre kleinen Ballerinas werden bei der Show tanzen“, freut sich die Wahl-Siegburgerin. Von Zickenterror keine Spur. Aber Hand aufs Herz: Wie ist Guido Maria Kretschmer? „Er ist absolut nett, ganz offen und hat sich ehrlich für uns interessiert. Ich glaube, er ist ein Mensch, der sich ganz gut in andere hineinversetzen kann.“

Bei Eva-Marie Loesgen fand er es total süß, dass sie so gut zeichnen kann. Ihr Zeichentalent wusste die Produktionsfirma auch gleich zu nutzen. „Sie wollten gerne, dass ich ein Bild von Guido mit seinen beiden Windhunden zeichne. Die wurden dann auch noch mit Strasssteinen verziert“, sagt Loesgen und lächelt. „Das wird hinterher für einen guten Zweck versteigert.“

Sendung: Wie Eva-Marie Loesgens Shoppingtag war, ist am Dienstag, 23. Mai, ab 15 Uhr auf Vox zu sehen.