1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Siegburg

Albert-Einstein-Gymnasium: Sankt Augustin entlässt 98 junge Leute

Albert-Einstein-Gymnasium : Sankt Augustin entlässt 98 junge Leute

Nach langem Büffeln und andauerndem Prüfungsmarathon war es am vergangenen Samstag endlich soweit: Die Abiturienten des Albert-Einstein-Gymnasiums (AEG) versammelten sich im Pädagogischen Zentrum des AEG, um ihre Abiturzeugnisse aus den Händen ihrer Stufenleiter, Hildegard Kuhlmann und Jens Canzler, entgegenzunehmen.

Die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums waren erschienen, um ihren Schülerinnen und Schülern zum erfolgreichen Abschluss der Schullaufbahn zu gratulieren.

Die Abiturientinnen Michelle Filingeri, Sandra Klose und Anna Lena Vollbracht gaben der Feier einen attraktiven Rahmen mit Stücken von John Legend und einem Song aus dem Musical "Wicked." Auch ein ehemaliger Schüler, Florian Mast, trug mit Gitarren- und Gesangsbeiträgen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Schulleiter Christoph Lorenz stellte fest, dass die Absolventen über ihr Abimotto "Nach zwölf Jahren Bankdrücken - endlich - gutABIzeps" deutlich hinausgewachsen seien. Die Prüfungsleistungen hätten eindeutig bewiesen, dass sich nicht nur die Bizepse gut entwickelt haben, sondern sich auch Geist und Verstand entfalten konnten und dies zu vielen erfolgreichen Prüfungsergebnissen geführt habe.

Mit einer Durchschnittsnote von 2,43 erreicht der erste reine G 8-Jahrgang des Albert-Einstein-Gymnasiums einen noch etwas besseren Wert als der langjährige Schnitt der G 9-Gymnasiasten seit Einführung des Zentralabiturs im Jahre 2007.

98 Abiturienten feierten jetzt die Entlassung von ihrer Schule, davon hatten 25 einen Durchschnitt mit einer Eins vor dem Komma erreicht. Christoph Lorenz stellte heraus, dass die Geschlechterverteilung erfreulich ausgewogen ist, denn in dieser Bestengruppe befinden sich 13 männliche Vertreter - ein nicht ganz selbstverständliches Ergebnis.

Aus der Hand von Wilfried Heckeroth, des zweiten stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Sankt Augustin, erhielten die drei Abiturienten Oscar Fast, Kevin Litke und Andreas Maier den Augustiner Taler für ihre Leistungen als Jahrgangsbeste mit der Abiturnote 1,0. Anders als in früheren Jahren folgt der Abiball des Albert-Einstein-Gymnasiums erst eine Woche nach der Zeugnisvergabe: also am kommenden Wochenende.

Als Ort für diesen feierlichen Abschluss der Schulaufbahn haben sich die Schülerinnen und Schüler für den Telekom Dome in Bonn entschieden. Damit setzt der Abiturjahrgang 2014 eine erst im vergangenen Jahr begonnene Praxis fort. Denn bis dahin fanden die Abiturbälle regelmäßig vor Ort im Augustiner Albert-Einstein-Gymnasium statt.