Siegburg und Troisdorf: Richter schicken Ladendiebe in U-Haft

Siegburg und Troisdorf : Richter schicken Ladendiebe in U-Haft

Ladendiebe haben am Wochenende die Polizei auf den Plan gerufen. Ein Mann soll mit zwei Komplizen versucht haben, teures Parfum zu stehlen. Ein anderer fiel zum dritten Mal auf.

Zwei Ladendiebe haben am Wochenende in Siegburg den Weg in die Untersuchungshaft angetreten. Beide sind ohne festen Wohnsitz und sollen versucht haben, wertvolle Ware zu stehlen.

Wie die Polizei mitteilt, hat im ersten Fall der Ladendetektiv des Siegburger Kaufhof einen Mann festgehalten, der zusammen mit einem weiteren Mann und einer Frau versucht haben soll, teures Parfum zu stehlen. Die beiden Männer sollen sich demnach so vor ein Regal mit teurem Parfum gestellt haben, dass ihre Körper dieses abdeckten. Währenddessen soll die Frau mindestens zehn teure Flacons in ihrer Handtasche verschwinden haben lassen. Die Frau und einer der Männer flohen vom Tatort mit der Beute im Wert von fast tausend Euro.

Einen 33-Jährigen aus dem Trio stellte der Ladendetektiv und rief die Polizei, die den Rumänen ohne festen Wohnsitz in Deutschland vorläufig festnahm und einem Haftrichter vorführte. Der Mann war bereits zuvor wegen Bandendiebstahl in Erscheinung getreten. Der Haftrichter ordnete Untersuchungshaft an.

Auch ein 28-Jähriger, der im Troisdorfer Kaufland beobachtet wurde, muss nach Beschluss des Haftrichters hinter Gitter. Ein Ladendetektiv hatte geschildert, dass der Mann, der aus Syrien stammt und ebenfalls in Deutschland keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte, bereits zum dritten Mal mit teuren Spirituosen erwischt wurde. Jedesmal hatte er versucht, diese im Rucksack an der Kasse vorbeizuschmuggeln.

Mehr von GA BONN