Eine Reise in das Vorkriegssyrien: Rafik Schami liest in Sankt Augustin aus seinem neuen Roman

Eine Reise in das Vorkriegssyrien : Rafik Schami liest in Sankt Augustin aus seinem neuen Roman

Auf den Spuren des Bergheiligen: Der deutsch-syrische Schriftsteller Rafik Schami hat in Sankt Augustin aus seinem neuen Roman „Die geheime Mission des Kardinals“ gelesen. Er war „Zu Gast auf dem Sofa“ in der Bibliothek der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Rafik Schami wollte schon immer einen Roman über Glaube und Aberglaube schreiben. Doch das habe immer etwas Pathetisches, meinte der deutsch-syrische Schriftsteller. Aus diesem Grund beginne sein neuer Roman „Die geheime Mission des Kardinals“ mit einem Mord.

Mit seiner typischen Erzählkunst nahm Rafik Schami seine Zuhörer am Mittwochabend mit auf eine Reise in das Vorkriegssyrien. Der promovierte Chemiker und Autor las bei der Lesereihe „Zu Gast auf dem Sofa“, die die Bibliothek der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gemeinsam mit der Bücherstube Sankt Augustin und mit Unterstützung des General-Anzeigers organisiert. Aufgrund des Unternehmertags fand die ausverkaufte Lesung dieses Mal im Saal des Technischen Rathauses statt, den die Stadt Sankt Augustin für die Veranstaltung zur Verfügung stellte. „Rafik Schami ist einer der treuesten Autoren auf unserem Sofa. Er hat sich durch seine meisterliche Erzählkunst einen Namen gemacht“, führte die stellvertretende Bibliotheksleiterin Susanne Kundmüller-Bianchini ein.

Schamis Erzählung beginnt im Dezember 2010 in Damaskus. Noch ist es friedlich in Syrien. Kommissar Barudi wird in die italienische Botschaft gerufen. Die entstellte Leiche eines hochrangigen Kardinals schwimmt in einem Ölfass in der dortigen Küche im Olivenöl. Das Entsetzen ist groß. Gemeinsam mit seinem italienischen Kollegen Marco Mancini begibt sich der Kommissar auf eine Spurensuche quer durch Syrien. „Ich mache mit Ihnen einen Spaziergang durch den Roman. Aber ich erzähle die Geschichte nur vom Buchstaben A bis W. Nach der Mordaufklärung wird Barudi eine böse Überraschung erleben, aber das müssen Sie selbst herausfinden“, verriet der Autor.

Das neue Buch von Rafik Schami umfasst zwei Erzählstränge

In „Die geheime Mission des Kardinals“ gewährt Schami Einblicke in die schwierige Arbeit eines Kommissars in der arabischen Welt. Dabei wechselt die Erzählung zwischen zwei Strängen. Einer ist das Tagebuch des Kommissars, in dem er sein Innerstes preisgibt, der andere Strang sind die Geschehnisse rund um die Mordermittlung.

„Die Suche nach der Wahrheit ist sehr schwer und in einer Diktatur fast unmöglich“, so der Autor. Auch sein Protagonist, Kommissar Barudi, kam bei einer Ermittlung schon mit der „Sippschaft“ in den Konflikt. Kurz vor dem Ruhestand ist ihm nicht nach einer großen Mordermittlung zumute. Doch der tote Kardinal kommt ihm dazwischen.

Der Vatikan hat diesen mit einem geheimen Auftrag nach Syrien geschickt. Er soll potentielle Anwärter für eine Heiligsprechung aufsuchen. Dabei trifft er auf den mysteriösen Bergheiligen, der Menschen von schlimmen Krankheiten heilen kann. Doch dieser ist, als Barudi und Mancini ihn wegen des toten Kardinals aufsuchen, „in den Himmel gestiegen“. Rafik Schami erzählte die Geschichte rund um Kommissar Barudi komplett frei. Durch die detaillierten Beschreibungen konnten die Zuschauer die Stimmung im Vorkriegssyrien förmlich spüren.

Mehr von GA BONN